Highlight: Arte-Mediathek: Das sind die besten Musik-Dokus und Konzerte

Zum 60. Geburtstag

Die zehn erstaunlichsten Musikvideos von Kate Bush

Der von Terry Gilliam und Julian Doyle konzipierte Kurzfilm zum Song „Cloudbusting“ ging als eines der aufwendigsten Musikvideos der 80er Jahre in die Geschichte ein.

Schon vorher beeindruckte Kate Bush mit exzentrisch ausgeführten Videos, als Musikerin und Tänzerin hat sie sich nie vor großen Gesten gescheut. Nun wird die Sängerin 60 Jahre alt – und ihre Videos bleiben als kleine Kunstwerke des Genres für immer in Erinnerung. Sehen Sie hier unsere Auswahl mit den schönsten WTF-Momenten aus Kate Bushs Karriere.

Wuthering Heights

Der unerreichte Klassiker: Die junge Kate vollführt auf einer Waldlichtung den größtmöglichen Ausdruckstanz und verschwindet anschließend im Nebel. Bis heute Vorbild für Flashmobs und betrunkene Selbstfindungen auf der Tanzfläche.

Babooshka

Im Gegenlicht verliert sich Bush im Engtanz mit einem Kontrabass, dann ruckelt sie wie ein Metronom in einem goldenen Ketten-Bikini, der aussieht als stamme er aus dem Fundus eines in der UDSSR uraufgeführten Kleopatra-Musicals.

Wow

Kate Bush goes Copperfield: Mit Zylinder, Zigeunerkleid und türkisem Glitzerkostüm verzaubert Kate Bush in diesem aus Live-Auftritten zusammengewürfelten Show-Potpourri.

Army Dreamers

Apocalypse Now: Mit rot geschminkten Lippen und Maschinengewehr schleicht Bush durch den Dschungel. Begleitet wird sie von einem ganz offenbar verstörten Kinderschauspieler und einer Truppe Sängersoldaten, die sich immer wieder Monty-Python-mäßig als Background-Chor ins Bild schieben.

Hammer Horror

Spuk-Aerobic: Als schwarze Witwe umflattert Bush ihren Tanzpartner, der trotz schwarzer Gesichtsmaske und schwarzem Balletkostüm nicht wie geplant im Hintergrund verschwinden will. Der 70er-Video-Effekt macht besoffen, am Ende geht ihr das Phantom sinnlich an die Gurgel.

The Man With The Child In His Eyes

Sphären-Yoga: Kate tanzt im hautfarbenen Body ihre Geburt nach. Der milchige Farbfilter verursacht Augenschäden.

The Sensual World

Aufwändige Neuauflage von Wuthering Heights, in der Kate Bush als Lady Marian durch vor Leidenschaft entflammte Herbstwälder wirbelt.

Running Up That Hill

Bush und ihr Tanzpartner vollführen in grauen Sack-Anzügen eine Mischung aus Ringkampf und Propeller-Pantomime. Unterbrochen wird das Tanzstudio-Spektakel von gekünstelten Horrorvisionen einer gleichgeschalteten Gesellschaft: George Orwell in Pastelltönen.



Die besten Metal-Alben aller Zeiten: Metallica - „Master Of Puppets“

Thrash-Metal mit melodischer Raffinesse ist möglich. Metallicas Vorgänger „Ride The Lightning“ lieferte den Beweis. Aber erst hier gelang das Experiment vollständig. Im Schmelztiegel lag eine perfekte Legierung aus bedrückend harmonischem Schönklang und brachial auftrumpfendem, dennoch filigranem Riff-Bolzertum. Das ist bereist instrumental so spannungsreich, komplex und dennoch eingängig, dass eine Stimme kaum nötig gewesen wäre, und das überirdisch schöne „Orion“ kommt dann auch tatsächlich sehr gut ohne aus. Aber wie James Hetfield bei „Battery“, dem Titelstück oder bei „Welcome Home (Sanitarium)“ die Hooklines grandios zerknurrt mit seinem Massenmörderorgan, das hat die gesamte Genrewelt umgehauen und nachhaltig beeinflusst. Lesen Sie auch: Die…
Weiterlesen
Zur Startseite