Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Barack Obama zeigt Trump, wie man Gäste holt: Jay Z, Beyoncé, Stevie Wonder und Paul McCartney


von

Präsident Obama feiert seinen Abschied vom Weißen Haus mit einer hochkarätigen Gästeliste, bestehend aus Freunden. Jay Z, Beyoncé, Oprah Winfrey und viele mehr kommen zur Party.

Der designierte Präsident Donald Trump hat Probleme Stars für seine Amtseinführung am 20. Januar zu finden. Barack Obama dagegen bekommt sie alle. Er verlässt das Weiße Haus mit einem Knall. Zur letzten offiziellen Veranstaltung am 06. Januar haben Jay Z, Beyoncé, Oprah Winfrey, J.J. Abrams, Stevie Wonder und Usher ihr Kommen zugesagt.

Party bei Barack Obama:Die Gäste freuen sich

Für Donald Trump hagelt es eine Absage nach der nächsten. Von Obamas Gästen hat  noch keiner abgesagt. Im Gegenteil: Chance the Rapper twitterte sogar.

Auch Namen wie George Lucas, Samuel L. Jackson, Bruce Springsteen, JJ Abrams, Eddie Vedder, David Letterman und Bradley Cooper stehen Gerüchten zufolge auf der Gästeliste.

Michelle und Barack wissen, wie man feiert

Es wäre keine Überraschung, wenn alle Gäste zusammen mit den Obamas im Weißen Haus feiern würden. Schließlich wissen Barack und Michelle, wie gelungene Parties funktionieren.

Frank Ocean nahm am letzten Staatsdinner des Präsidenten teil. Und Stars wie AvaDuVernay oder Stephen Colbert waren Gäste auf seiner Geburtstagsparty. Und dann gab es noch das Obama’sche Musik-Festival mit dem Namen „South by South Lawn“ bei dem Künstler wie Mac Miller, Chance the Rapper und Cashmere Cat auftraten.

Die Feier am 06. Januar ist die letzte offizielle Veranstaltung des Präsidenten Barack Obama. Anschließend beginnt er ein Leben als Privatperson. Die Zeremonie zur Amtseinführung seines Nachfolgers, dem Republikaner Donald Trump, folgt am 20. Januar.


Grammy Awards 2021: Alle Gewinner im Überblick

Die 63. Grammy Awards fanden dieses Jahr, wie so viele andere Preisverleihungen, unter besonderen Bedingungen statt. Der eigentliche Termin musste verschoben werden – vom 31. Januar auf den 14. März 2021. Vergangene Nacht war es nun soweit: Einige Künstler und Künstlerinnen durften bei einer Outdoor-Preisverleihung vor dem Staples Center in Los Angeles anwesend sein und die Show wurde coronakonform via Livestream übertragen. Die Gewinnerin des Abends Beyoncé hat am Sonntag vier Auszeichnungen erhalten – für „Black Parade“ als beste R&B-Performance, „Savage Remix“ in den Kategorien „Bester Rap-Song“ und „Beste Rap-Performance“ sowie für „Brown Skin Girl“ in „Bestes Musikvideo“. Somit erhöht…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €