Dave Gahan von Depeche Mode: Kirchen-Hass hilft ihm bei seiner Musik


von

Dave Gahan ist derzeit viel beschäftigt, neben seiner Hauptband Depeche Mode arbeitet er derzeit für seine Zweitband, Soulsavers. Mit der hat er im Oktober 2015 das neue Studioalbum „Angels & Ghosts“ veröffentlicht und befindet sich derzeit auf Promo-Tour, um das neue Album zu bewerben.

Im Interview mit „Billboard“ gab der 53-Jährige nun zu Protokoll, dass er die Kirche gehasst hat, weil er von seinen Eltern immer dahin geschickt wurde und auch im Chor singen musste. Aber es hatte auch etwas Positives:

„Eine Sache, die ich wirklich mochte, war die Musik. Und ich wurde gezwungen, zu singen, vielleicht habe ich genau dadurch Blut geleckt… Es gab schon immer etwas Spirituelles in der Musik von Depeche Mode.“

„Angels & Ghosts“, das neueste Werk von Gahans Zweitband Soulsavers, erschien am 23. Oktober 2015. Zum neuen Album sagt der Musiker:

„Es hat ein hoffnungsvolleres Gefühl als der Vorgänger. Es ist aber auch etwas dunkler… definitiv introspektiver.“


Vor 40 Jahren: Der erste Auftritt von Depeche Mode mit Dave Gahan

Depeche Mode können mittlerweile auf eine beachtliche Karriere zurückblicken – in 40 Jahren Band-Geschichte hat sich so einiges angestaut, wovon damals, in einer Schule in England, niemand etwas ahnen konnte. An ein solches denkwürdiges Ereignis erinnerte nun depechemode.de. Es war einmal … eine Schule im Osten Englands Am 14. Juni 1980 trat Depeche-Mode-Sänger Dave Gahan auf die Bühne der Nicholas Comprehensive School in Basildon, einem kleinen Städtchen im Osten Englands. Gerade volljährig, konnte sich der damals 18-Jährige nicht vorstellen, was für einen Grad an internationaler Berühmtheit er einmal erlangen würde. Ebenso wenig ahnten das seine Bandmitglieder, mit welchen er an…
Weiterlesen
Zur Startseite