Logo Daheim Dabei Konzerte




Blackout Tuesday
Highlight: Jeff Buckleys Meisterwerk „Grace“: Hallelujah!

David Bowie: Zweites Tribut-Konzert – mit Michael Stipe, Laurie Anderson und Cat Power

Schon vor einigen Wochen war in der Carnegie Hall in New York für Ende März ein Tribut-Konzert für David Bowie angedacht gewesen. Nach dem überraschenden Tod des britischen Sängers nur zwei Tage nach seinem 69. Geburtstag wird das Event auf einen weiteren Tag vergrößert, wie die „New York Times“ berichtet.

Der Termin am 31. März war ursprünglich als Teil einer von ‚City Winery‘-Gründer ausgerufenen Serie von Tribut-Veranstaltungen geplant und wurde in der Form nur Stunden vor der Todesmeldung Bowies öffentlich verkündet. Mit dabei sein werden bei dem denkwürdigen Event The Roots, The Mountain Goats, Cyndi Lauper, Perry Farrell, Jakob Dylan, Robyn Hitchcock.

Am zweiten Abend, am 01. April, werden dann in der Radio City Music Hall der ehemalige R.E.M.-Sänger Michael Stipe, Laurie Anderson, Cat Power, Perry, Wilson und The Polyphonic Spree auftreten. Auch Paul McCartney und Mick Jagger haben laut britischer Medien bereits zugesagt, bei einem der beiden Konzerte aufzutreten. Bowie-Produzent Tony Visconti wird bei beiden Gigs die House-Band anführen.


David Bowie hat angeblich schon in den 70ern sein Todesalter erfahren

David Bowie soll genau gewusst haben, wann er stirbt, knapp 40 Jahre vor seinem Tod. Ein Wahrsager habe dem Musiker einst dessen Todesalter verraten. Das berichtete Keyboarder Mike Garson in einer Biografie, die im Mai 2018 erschien, und die sich um das Leben des Bowie-Freundes drehte, und der ihn sowohl auf Tour begleitete, als auch auf dessen Platten gastierte. In „Bowie’s Piano Man: The Life Of Mike Garson“ ist zu lesen, dass Bowie nach dem Treffen mit einem Wahrsager in den späten 1970ern erfahren haben soll, dass er entweder 69 oder 70 Jahre alt werden würde. David Bowie plante seine…
Weiterlesen
Zur Startseite