Die 100 besten Gitarristen aller Zeiten: Kurt Cobain


von

Er war kein Virtuose – und genau das war seine Stärke: Indem er die Gitarre den selbstverliebten Saiten-Akrobaten entriss und den Künstlern, Freaks und Poeten zurückgab, wurde Kurt Cobain selbst zum einflussreichen Gitarristen. Die Liebe zu Cheap Trick, den Melvins und Kiss gab seiner Musik die metallische Härte, mit der sie die Welt eroberte.

🌇Bilder von "Die 100 besten Gitarristen aller Zeiten: Die komplette Liste" jetzt hier ansehen

Was nicht heißt, dass er ganz auf Technik verzichtete: Man höre die ungewöhnlichen Akkordfolgen und meisterhafte Laut-Leise-Dynamik auf „Lithium“ – letztlich auf fast allen Nirvana-Songs.

Geboren: 1967. Gestorben: 1994 Gitarre: Fender Jaguar, Fender Mustang.

Sein bester Song: Smells Like Teen Spirit – Nirvana, 1991.

Die Aufnahmen klappten wie am Schnürchen. Nirvana brauchten noch drei Takes, und der Song saß. Nur Cobains Gitarrenintro musste overdubbt werden, was ihn, wie Produzent Butch Vig sich erinnert, „ziemlich ankotzte“.