Highlight: Coming Soon: Das sind die meisterwarteten Alben 2020

Die besten Metal- und Hardrock-Alben aller Zeiten: Iron Maiden – „The Number Of The Beast“

Iron Maiden: „The Number Of The Beast“ (1982)

Immer wieder betonen alle, wie viel der Metal den Punks verdankt. Wie sie als Hebammen dabeistanden, als das Genre Ende der Siebziger auf britischem Grund neu geboren wurde, was ja auch stimmt. Lustig nur, dass Iron Maiden – die beste Band der Metal-New-Wave – erst zu voller Größe kam, als sie alles Punkige aus ihrer Kunst entfernt hatte.

„The Number Of The Beast“, die dritte Platte, die erste mit dem Teufelstenor Bruce Dickinson, breitet große Mythen über die Trümmer Londons, die biblische Offenbarung, die Tragödie der amerikanischen Ureinwohner, die Fahrstuhl-zum-Schafott-Elegie.

Und erzählt all die Geschichten mit solcher Verve, Treffsicherheit und dramaturgischer Finesse, wie es nur die größten Epigonen der ersten Generation schaffen.

Die 100 besten Hardrock- und Metalalben aller Zeiten:


Iron Maiden: Ex-Sänger Paul Di’Anno kündigt letztes Konzert seiner Karriere an

Der ehemalige Sänger von Iron Maiden, Paul Di’Anno, sagt laut Servus! Mit seiner Backing-Band, die sich selbst "The Ides of March" nennt und aus den Ex-Iron Maiden-Mitgliedern Terry Wapram, Terry Rance und Doug Sampson besteht, tritt er am 30. August zu seinem letzten Konzert an. Di'Anno, der auf den ersten beiden Alben der Hardrocker zu hören war, musste sich in der Vergangenheit mehreren Operationen unterziehen, nach dem er seine Knie bei Motorradunfällen beschädigt hatte. Auf Anraten seiner Ärzte zieht er sich deshalb vom Live-Auftritten zurück. Aber eine große letzte Sause gestattet sich der 61-Jährige noch. „Ich hoffe, dass ich bei…
Weiterlesen
Zur Startseite