Die neue Blondie „Panic Of Girls“ im Song-Countdown: Hentschel über „What I Heard“


von

Die jungen Leute können sich immer fein rausreden, wenn man sie damit konfrontiert, sie würden die Musik der Achtziger spielen: Nein, da waren wir ja gerade erst geboren, sagen sie dann. Blondie dagegen hatten ja schon fast eine ganze Karriere hinter sich, als die Dekade richtig los ging – und trotzdem klingen auch sie heute mehr nach den Eighties als in den Eighties selbst (als Duran Duran im Lauf einer Tour von ihrer Vorgruppe zu ihrem Headliner wurden).

Der breit jodelnde Synthesizer in „What I Heard“ hätte Nenas Version von Italo Disco sein können, Debbie Harrys Melodie ist reines Fruchtgummi, es klingt zugleich nach Rock und Tanzpalast, wie bei allen guten Bands damals. Und selbstverständlich geht es im Text um finstere Abgründe: Ein untreuer Geliebter wird überführt. In solchen Situationen macht man keine Mixtapes. Trotzdem gibt’s jetzt einen Song dafür.