Freiwillige Filmkontrolle


Eagles-Manager nimmt an, dass Glenn Frey an Medikamenten-Cocktail gestorben ist


von

Eagles-Gitarrist Glenn Frey musste wegen seiner rheumatoiden Arthritis starke Medikamente einnehmen. Irvin Azoff, der Manager der Band, berichtete nun in einem Interview mit „The Wrap“, dass diese Pillen als Nebenwirkungen andere Krankheiten wie eine akute Dickdarm-Entzündung und eine Lungenentzündung auslösten, die wiederum mit weiteren Medikamenten bekämpft werden mussten. Deshalb sei es möglich, so Azoff, dass Frey an der Wechselwirkung der verschiedenen Medikamente gestorben sei.

Azoff: „Die Dickdarm-Entzündung und die Lungenentzündung waren durch andere Medikamente bedingt. Er starb an den Komplikationen durch ein Geschwür und der Dickdarm-Entzündung, nachdem er 15 Jahre lang starke Medikamente gegen seine rheumatoide Arthritis einnehmen musste.“ Der Manager ließ aber offen, um welche Medikamente es sich konkret handelte.

In einem Statement nach Freys Tod bezeichnete der Eagles-Manager ihn als einen Familienmenschen, leidenschaftlichen Vater und großen Menschenfreund, der viel zu früh gestorben sei.

Glenn Frey war am Montag (18. Januar) im Alter von 67 Jahren gestorben. Zahlreiche Freunde und Weggefährten verabschiedeten sich auf Twitter von dem Musiker.


Die zehn besten Alben von Elvis Presley

01. „Elvis Presley“ (1956) Das explosive Coverdesign visualisiert die Revolte, doch befürchtete man bei RCA, dieser Spuk namens Rock’n’Roll könne schnell wieder vorbei sein. Immerhin hatte man gerade 35.000 Dollar in die Sensation aus Memphis investiert, man durfte keine Zeit verlieren. Also wurden flugs Sessions anberaumt, um einige noch unverbrauchte Tracks aus dem Sun-Records-Bestand mit aktuellen Fetzern wie „Blue Suede Shoes“ und „Tutti Frutti“ zu vermengen. 02. „Elvis“ (1956) Nachdem Presleys Debüt-LP trotz des auffälligen Mangels an stilistischer Kohärenz gleich mehrere neue Verkaufsrekorde aufgestellt hatte, wurde schon wenige Monate später „Elvis“ nachgelegt, ein Album aus einem Guss. D. J. Fontanas Drums waren nun…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €