„Es ist anstrengend, ich trinke wieder mehr“: Daniel Craig ist James Bond überdrüssig

E-Mail

„Es ist anstrengend, ich trinke wieder mehr“: Daniel Craig ist James Bond überdrüssig

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

In einem Interview mit TimeOut fand Daniel Craig deutliche Worte für die Rolle des James Bond und auch darüber, wie es nach „Spectre“ weitergehen soll: „Es ist müßig, James Bond zu spielen. Als Schauspieler funktioniert man am besten, wenn man sich keine Gedanken darüber machen muss, wie man aussieht. Doch bei James Bond ist es das genaue Gegenteil. Es ist anstrengend.“

Die Dreharbeiten zu „Spectre“, dem inzwischen vierten James-Bond-Film mit Daniel Craig in der Hauptrolle, dauerten über acht Monate und gingen nicht spurlos an den britischen Darsteller vorüber, der laut eigener Aussage erst mal urlaubsreif ist: „Ich will einfach nur mein Gehirn abschalten und entspannen. Samstags wache ich üblicherweise um 6 Uhr morgens auf, weil meine innere Uhr mir sagt, dass ich zum Dreh muss. Dieses Gefühl muss ich abschalten.“ Alkohol hilft dabei offensichtlich, wie Craig zu verstehen gibt: „Ich trinke wieder viel mehr, nur zur Entspannung.“

Es fühlte sich einfach richtig an.

Doch Craig hat natürlich auch Positives über den neuen Film zu erzählen, der wie „Skyfall“ wieder von Sam Mendes gedreht wurde: „Es ist mehr von allem dabei und es fühlte sich einfach richtig an. […] Jede Idee, die ich für James Bond hatte, haben wir in diesen Film gepackt. Meine Ideenkiste ist jetzt leer.“

Auf die Frage, ob Daniel Craig noch einmal in die Rolle des britischen Agenten im Geheimdienst Ihrer Majestät schlüpfen würde, findet er sehr deutliche Worte: „Im Moment würde ich lieber dieses Glas hier zerbrechen und mir die Pulsadern aufschlitzen. Das ist aber auch in Ordnung, denn für den Moment bin ich über die Rolle hinweg und will einfach nur weiterziehen.“

Daniel Craig gibt weiterhin zu Protokoll, dass er in den nächsten ein bis zwei Jahren überhaupt nichts mit James Bond zu tun haben möchte, da er eine Auszeit von der Rolle braucht: „Ich habe noch gar nicht darüber nachgedacht, aber FALLS ich einen neuen „James Bond“ machen sollte, dann nur des Geldes wegen.“

Artwork zu „Spectre“
Artwork zu „Spectre“

Bei dieser Aussage ist es natürlich nur wenig verwunderlich, dass es Daniel Craig auch gar nicht interessiert, wer der nächste James Bond wird, sollte er den maßgeschneiderten Designeranzug endgültig an den Nagel hängen: „Es ist mir scheißegal. Wichtig ist mir nur, dass jemand unsere bisherige Arbeit nimmt und die Filme noch besser macht.“

Einen Ratschlag für den potenziellen Nachfolger hat Daniel Craig aber dennoch: „Sei nicht scheiße, sondern wachse über dich selbst hinaus. Das ist es wert. Es ist James Bond.“

„Spectre“, der insgesamt 24. James-Bond-Film, läuft ab dem 05. November 2015 im Kino. Neben Daniel Craig sind unter anderem auch noch Monica Bellucci, Dave Bautista, Ralph Fiennes, Naomi Harris und Christoph Waltz in dem Film zu sehen.

007.com/Sony Pictures
E-Mail