Exklusive Videopremiere: Nicolas Godin – „Widerstehe doch der Sünde“


von

Nach dem Nicolas Godin (Air) bereits im Juni ein Video zu dem Song „Orca“ ins Netz stellte, legt der Franzose jetzt nach: Am 18. September erscheint seine Solo-Platte „Contrepoint“. Bereits jetzt gibt es ein weiteres Video zu dem Track „Widerstehe doch der Sünde“ zu sehen, das ROLLING STONE exklusiv präsentiert.

Der von The Sacred Egg aufgenommene und von Riff Raff Films produzierte Clip wurde in Südafrika aufgenommen und zeigt Zombiefiguren, die, in Hommage an die großen Zombie-Klassiker, auf einem 50er-Jahre-Bord über 30 Meter hohe Wellen surfen. Zu hören ist übrigens auch ein Sänger namens Gordon Tracks (aka Thomas Mars von Phoenix).


on .

Nicolas Godin zu seiner neuen LP:

„Ich wollte, dass die Songs auf Contrepoint wie Stangen sind, die ein Zelt aufrecht halten. Dieses Stück beginnt mit einem sehr merkwürdigen Akkord, der für seine Zeit sehr Avantgarde war. Bachs Partituren bewegen sich außerhalb jeglicher Regeln, und das wollte ich erkunden. Ich wollte auch, dass die Lyrics auf Deutsch sind, denn niemand erwartet, dass Deutsch sexy und cool klingen kann. Der Hauptsänger ist Gordon Tracks. Die andere Stimme ist Dorothée de Koon Dorothee, eine Freundin eines französischen Künstlers, den ich kenne. Beide sind deutscher Abstammung.“

ContrepointCover

 


Auf dieser Seite wurden Inhalte entfernt, die von MuZu stammen
Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
Coldplay feiern „Parachutes“-Jubiläum mit neuem „Yellow“-Video

„'Parachutes' ist, wie laut muss man das sagen, das frühreife Werk einer über alle Maßen begabten Superkapelle“, schrieb Jörn Schlüter vor 20 Jahren in seiner ROLLING-STONE-Rezension zum Debüt einer Band, die schon zuvor mit einigen Songs sehr viel Aufmerksamkeit erregt hatte und sich nun anschickte, die Vorschusslorbeeren zu rechtfertigen, die sie erhalten hatte. Mit „Yellow“ hatten Chris Martin, Johnny Buckland, Will Champion und Guy Berryman auch gleich einen Mega-Hit auf der Scheibe, der in den Radios rauf und runter lief. Dazu gehörte auch ein Video, das den etwas verwaschenen, von jeder Coolness befreiten Stil der Band Jahre lang prägen sollte.…
Weiterlesen
Zur Startseite