Taylor Swift vs. Kanye West: Legendäres Bitch-Telefonat geleakt


von

Kanye West wurde 2016 scharf für eine Zeile aus seinem Song „Famous“ kritisiert, die sich auf Taylor Swift bezieht. Darin rappt er: „I feel like me and Taylor might still have sex / Why? I made that bitch famous.“ („Ich habe das Gefühl, dass ich und Taylor noch Sex haben könnten/Warum? Ich habe diese Schlampe berühmt gemacht.“)

Der Text sorgte für reichlich Empörung, weshalb sich West verteidigte, dass Swift die Zeile in einem Telefongespräch abgesegnet habe. Später veröffentlichte Kim Kardashian, Kanye Wests Ehefrau, ein Video, das Wests Version der Geschichte zu schützen schien. Ein nun aufgetauchtes Video des berühmten Telefonats beweist jedoch, dass Swift Recht und der Verwendung der Zeile nie zugestimmt hatte.

Taylor Swift bei ihrem Auftritt bei den MTV Video Music Awards 2019.

Im diesem neuen Video erzählt West, dass die Zeile folgendermaßen lauten soll: „To all my Southside niggas that know me best. I feel like Taylor Swift might owe me sex.“  (An alle meine Southside-Niggas, die mich am besten kennen. Ich habe das Gefühl, Taylor Swift könnte mir Sex schulden.“) Darauf entgegnet Swift lachend „That’s not mean!“ („Das ist nicht gemein!“)

Taylor Swifts angeblicher Segen

Kanye fügt später hinzu: „If you felt it’s funny and cool and hip-hop and felt like just the ‘College Drop-Out’ and artist like ‘Ye’ that you love, then people will be way into it.“ (Wenn man das Gefühl hat, dass es lustig und cool und Hip-Hop ist und dass es nur der ‚College-Drop-Out‘ und Künstler wie ‚Ye‘ ist, den du liebst, dann werden die Leute sich dafür begeistern.“)

Taylor äußert sich in dem Video etwas überfordert und wenig begeistert: „I mean, I need to think about it…because it is absolutely crazy.“ („Ich meine, ich muss darüber nachdenken… denn es ist absolut verrückt.“) Von der später tatsächlich verwendeten Zeile fällt dagegen kein Wort.

Das Video von Kanye West und Taylor Swift in voller Länge:

Die beiden Stars unterhielten im Laufe der Jahre eine wechselhafte Freundschaft. Nach wie vor berüchtigt ist Wests Unterbrechung der Rede von Taylor Swift, die sie beim Gewinn der MTV Video Music Awards 2009 halten wollte. Dabei stürmte er auf die Bühne und machte deutlich, dass seiner Meinung nach Beyoncé den Preis hätte gewinnen müssen.


zum Beitrag auf YouTube


In einem Interview mit ROLLING STONE im vergangenen Jahr sagte Swift, sie sei mit dem Rapper „fertig“, nachdem sie dachte, sie hätten ihre Kluft überwunden. „Ich hatte das Gefühl, dass wir uns wieder verbunden fühlen, was sich für mich großartig anfühlte, denn alles, was ich mir für meine ganze Karriere nach dieser Sache im Jahr 2009 wünschte, war, dass er mich respektiert“, so der Superstar.

Neues Feuer

Eine neue Wendung nahm die Geschichte bei den MTV VMAs 2015, als West seine vermeintliche Freundin darum bat, ihm den Video Vanguard Award zu überreichen. „Ich war so begeistert, dass er mich das fragte“, sagte Swift. „Und so schrieb ich diese Rede auf, und dann kommen wir zu den VMAs […] und er schreit: ‚MTV hat Taylor Swift hierher geholt, um mir diesen Preis für die Einschaltquoten zu überreichen! Und ich stehe im Publikum mit meinem Arm um seine Frau, und dieser Schauer läuft über meinen Körper.“

Sie fuhr fort: „Mir wurde klar, dass er zwei Gesichter hat. Dass er hinter den Kulissen nett zu mir sein will, aber dann will er cool aussehen, vor allen anderen aufstehen und Scheiße reden. Ich war so wütend.“

Kanye West und Taylor Swift bei den MTV Video Music Awards (2009)
Kanye West und Taylor Swift bei den MTV Video Music Awards (2009)

Swift erörterte im selben Interview das Drama um die Lyrics in „Famous“ sowie das Material ihres Telefongesprächs mit West und Kim Kardashian, in dem sie den Text zu billigen schien. „Die Welt hat den Kontext und die Ereignisse, die dazu geführt haben, nicht verstanden“, sagte Swift. „Denn nichts passiert jemals einfach so ohne einen gewissen Vorlauf. Einige Ereignisse haben stattgefunden, um mich zu ärgern, als [West] mich eine Schlampe nannte.“ 

Der Popstar fügte hinzu, dass sie beim Hören des Liedes dachte: „Ich bin fertig damit. Wenn du Stress haben willst, dann kannst du Stress haben, aber sei wenigstens ehrlich“.

Dimitrios Kambouris/VMN19 Getty Images for MTV
Kevin Mazur WireImage