Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Fender bringt gleich zwei Joe-Strummer-Gitarren heraus


von

Die Gitarrenmarke Fender verneigt sich vor Joe Strummer. Im Handel veröffentlicht wurden am 30. März zwei Signature-Gitarren, die den Namen der verstorbenen Clash-Legende tragen: „Joe Strummer Campfire“ und „Joe Strummer Esquire“.

Strummers Witwe Lucinda Tait sagt dazu: „Joes Fender-Gitarren waren ein großer Teil seines Lebens und natürlich auch seiner Musik. Jetzt fühlt es sich richtig an, mit Fender an diesen Gedenkgitarren zusammenzuarbeiten. Wir nehmen uns dadurch einen Moment Zeit, um über alles nachzudenken, was Joe und seine Musik erreicht haben. Joe wäre unheimlich stolz auf diese Gitarren. Wir sind gespannt, was sie in den Händen von Musikliebhabern auf der ganzen Welt bewirken können.“

„Joe Strummer Campfire“

Die „Joe Strummer Campfire“ ist nach den Lagerfeuer-Performances benannt, die Strummer im Laufe der Jahre auf dem britischen Glastonbury Festival abhielt und die nun jährlich im Strummerville-Bereich des Festivals fortgesetzt werden. Die Akustik-E-Gitarre hat eine massive Fichtendecke mit Mahagoniboden und -zargen, eine Fender-Kopfplatte mit Tilt-Back und ein individuelles Schallloch-Label mit Campfire-Logo und Stern-Inlays.

„Joe Strummer Esquire“

Die „Joe Strummer Esquire“ ist eine Neubildung der primären E-Gitarre, die der Sänger und Gitarrist während der „London Calling“- und „Combat Rock“-Ära von The Clash verwendete. Sie wurde von Fenders Master-Gitarrenbauer Jason Smith in Handarbeit gefertigt und ist im Look der Clash-Ära gehalten, inklusive der schwarzen Rennstreifens, des „Bourbon Street“-Aufklebers und des Custom-Relic-Finishs. Die Auflage der Gitarre beträgt nur 70 Stück. Sie wird mit einem rosa Amboss-Koffer mit „Strummer“-Schablone und Futter im Leopardenmuster geliefert.

Assembly

Die Gitarren folgen auf die Veröffentlichung von „Assembly“, einer 16-Song-Sammlung von Joe Strummers Solo-Werken. Die Punk-Legende verstarb im Alter von 50 Jahren im Dezember 2002 aufgrund eines angeborenen Herzfehlers. The Clash wurden nur wenige Monate später im März 2003 in die Rock & Roll of Fame aufgenommen.


Synth-Pionier und Produzent von Stevie Wonder: Malcolm Cecil ist tot

Malcolm Cecil ist tot. Nach Angaben der Bob Moog Foundation ist der einflussreiche Produzent und Designer des größten analogen Synthesizers der Welt am Sonntag (28. März) nach langer Krankheit verstorben. Cecil wurde 84 Jahre alt. Unter anderem entwickelte er das New Timbral Orchestra, einen massiven analogen Synthesizer mit, und kultivierte so neue Klänge in der Musikindustrie. Zusammen mit Robert Margouleff übernahm er das Projekt „Tonto“ im Jahr 1975 und betreute es über vier Jahrzehnte hinweg. Der Erfolg ebnete neue Möglichkeiten für Synthesizer in der elektronischen Musikwelt. Seht den Tweet der Bob Moog Foundation hier: It is with the heaviest of…
Weiterlesen
Zur Startseite