Freddie Mercury: Die spannendsten Fragen und Antworten rund um den legendären Queen-Sänger


von

Mit Queen stieg der Sänger mit der bemerkenswerten und unverwechselbaren Stimme zum gefeierten Superstar auf. So feierte Freddie Mercury Erfolge, von denen andere Künstler im Laufe ihrer Karriere nur träumen können. Sein Leben war zu kurz, aber dafür reich an Erfahrungen – sowohl in musikalischer wie in privater Hinsicht.

Und noch heute dominiert Freddie Mercury YouTube  und die Streaming-Dienste – etliche Queen-Songs und dazugehörige Musikvideos wurden im Laufe der letzten Jahre millionenfach aufgerufen. Dabei half zuletzt maßgeblich der Film „Bohemian Rhapsody“, in dem der Künstler von Rami Malek gespielt wurde. Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um den einzigartigen Sänger hat ROLLING STONE hier zusammengefasst.

Wie alt wurde Freddie Mercury?

Der Sänger, der mit Queen weltweit berühmt wurde, erblickte am 5. September 1946 als Farrokh Bulsara das Licht der Welt. Er starb am 24. November 1991 – somit wurde er nur 45 Jahre alt.

Wie ist Freddie Mercury gestorben?

Freddie Mercury starb an den Folgen der Immunschwäche AIDS. Er zog sich in den letzten Monaten des Jahres 1991 eine Lungenentzündung zu und fiel daraufhin wenige Stunden vor seinem Tod ins Koma. Auch wenn der Künstler erst einen Tag vor seinem Tod in einem offiziellen Statement verkündete, an AIDS erkrankt zu sein: Bei Mercury war bereits einige Jahre zuvor HIV diagnostiziert worden. Wann er davon erfuhr, ist nicht mit Sicherheit geklärt, da ihm nahestehende Personen unterschiedliche Angaben machen. Demnach könnte er aber bereits Mitte der Achtziger mit dem Virus infiziert worden sein.

Wo ist Freddie Mercury beerdigt?

Ein offizielles Grab gibt es von Freddie Mercury nicht. Der Künstler wurde nach seinem Tod eingeäschert. Die Urne wurde anschließend seinen Angehörigen übergeben – ob und wo sie letztlich beigesetzt wurde, ist nicht bekannt. Gerüchten zufolge könnte er seine letzte Ruhe im Genfersee gefunden haben, andere sagen, er könnte sich nach wie vor in seinem Zuhause in London befinden. Keine der Spekulationen wurden aber jemals von offizieller Seite bestätigt.

Was war das letzte Lied von Freddie Mercury?

Der Song „Mother Love“ ist der letzte Song von Freddie Mercury. Er hatte ihn 1991 gemeinsam mit Brian May geschrieben. Seine Veröffentlichung erlebte der Queen-Sänger jedoch nicht mehr. Das Lied erschien erst 1995 auf dem Album „Made in Heaven“.

War Freddie Mercury verheiratet?

Der Queen-Sänger war nie verheiratet. Freddie Mercury verlobte sich allerdings mit seiner Lebenspartnerin Mary Austin. Mitte der Siebziger-Jahre soll er sich jedoch im Privaten geoutet haben, weshalb sich das Paar in Freundschaft trennte. Austin war bis Mercurys Tod im Jahr 1991 eine treue Weggefährtin für den Künstler. Ihr wird auch nachgesagt, eine Gedenktafel auf dem Friedhof Kensal Green Cemetery angebracht zu haben, die jedoch nach einigen Monaten wieder verschwand.

Wer ist Erbe von Freddie Mercury?

Mary Austin soll einen großen Teil seines Vermögens geerbt haben. Außerdem erhielt sie sein Anwesen in London, in dem sie bis heute mit ihrer Familie wohnt. Auch Freddie Mercurys Eltern sowie seine Schwester erbten Teile seines Vermögens – ebenso wie sein Partner Jim Hutton.

Hat Freddie Mercury ein Kind?

Auch wenn der Musiker gern Zeit mit Kindern aus seinem Umfeld verbrachte, kam eigener Nachwuchs offenbar nie für ihn infrage. Er und Mary Austin sollen sich zum Zeitpunkt ihrer Verlobung einig gewesen sein, keine Kinder bekommen zu wollen. Ein guter Vater und erfolgreicher Musiker zu sein, sei für ihn schlichtweg nicht vereinbar gewesen.

Wo hat Freddie Mercury gelebt?

Nachdem er in den Achtzigern einige Zeit in München gelebt hatte, wechselte Freddie Mercury den Wohnort: Sein letztes Anwesen war folgende Adresse: Garden Lodge, No. 1 Logan Place im Londoner Stadtteil Kensington. Sein letztes Zuhause ist noch heute eine Pilgerstätte für Musikfans.

Weitere Highlights