Ist dies die schönste Hommage auf Freddie Mercury aller Zeiten?


von

Am 24. November vor 29 Jahren verstarb Queen-Sänger Freddie Mercury. Ein Grund für seine Bandkollegen, sich an ihren Freund zu erinnern.

Schlagzeuger Roger Taylor fand aber in diesen Tagen, die für uns alle aufgrund der Corona-Pandemie nicht einfach sind und vielleicht Queen-Musik nötiger denn je machen, auch eine berührende Botschaft in London. Auf einer Informationstafel der U-Bahn hinterlegten zwei kreative (anonyme) Autoren, die auch sonst die Stadt mit außergewöhnlichen Verzierungen versorgen, eine Hommage auf Freddie Mercury.


Lesen Sie auch:


Die Worte kommen nicht nur von Herzen, sondern sie sind auch noch gespickt mit Anspielungen auf Songs von Queen und Mercury. So heißt es etwa: „You were the greatest frontman and showman in this universe. From Barcelona to the Seven Seas of Rye, The Greatest Pretender was more than a rock star“.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von rogertaylorofficial (@rogertaylorofficial)

Schließlich bedanken sich die Schreiber rührend für die Magie, mit welcher der Sänger die Welt verzauberte und vielleicht so auch ein bisschen besser machte. „Freddie Mercury, wir werden dich immer lieben.“

Freddie Mercury brachte Elton John zum Weinen

Zum Geburtstag Mercurys erinnerte auch Elton John an ein Weihnachtsgeschenk, das er nur Tage vor dem Tod des Queen-Frontmanns von ihm erhielt und ihn sehr bewegte.

„Freddie hätte sich in diesen letzten Tagen nur mit seinem eigenen Wohlbefinden beschäftigen sollen. Aber so war er nicht. Er lebte wirklich für andere“, so John. Die Selbstlosigkeit Mercurys und das Präsent – ein Gemälde von seinem liebsten Maler, dem Briten Henry Scott Tuke – ergriff ihn so sehr, dass er weinen musste, wie er nun verriet.