Metallica trauern: Musikproduzent Hal Willner an COVID-19 gestorben


von

Musikproduzent Hal Willner ist tot. Er verstarb am Dienstag im Alter von 64 Jahren an den Folgen einer Infektion mit dem COVID-19 Virus. Bekannt gegeben hatte er seine Erkrankung erstmals auf Twitter Ende März.

Willner war als Musiker und Produzent im Laufe seiner Karriere an einer Reihe erfolgreicher Projekte beteiligt. So war er beispielsweise mehrere Jahrzehnte für das beliebte US-amerikanische Fernsehformat „Saturday Night Live“ tätig, wo er hauptsächlich für die musikalische Untermalung der Sketche verantwortlich war. Aber auch außerhalb des Fernsehgeschäfts hatte sich Willner einen Namen gemacht, vor allem als die „rechte Hand“ von Lou Reed, mit dem er an mehreren Alben zusammenarbeitete. Als Co-Produzent war er auch maßgeblich im kreativen Prozess des Albums „Lulu“ involviert, das in der Kooperation von Metallica und Lou Reed entstand.

Metallica: „Wir sind schockiert und traurig“

Metallica veröffentlichten noch am Dienstag einen emotionalen Instagram-Post, in dem sie ihren „Schock“ und ihre „Trauer“ über die traurige Nachricht von Willners Tod zum Ausdruck brachten. Schlagzeuger Lars Ulrich, der das kurze Statement im Namen der Band verfasste, nannte ihn einen „inspirierenden Partner, der mit seiner einzigartigen Kombination aus musikalischem Wissen und warmherziger Persönlichkeit jedes Projekt, das er berührte, belebte.“ Dazu betonte Ulrich: „Ich werde die Zeit, die ich mit Hal verbracht habe, immer in Ehren halten. Er war ein so warmer, offener und kommunikativer Mensch, und als Lous ‚rechte Hand‘ war er absolut essentiell in der Arbeit an ‚Lulu‘. Ich werde ihn niemals vergessen.“