„Homer Simpson“-Sprecher Norbert Gastell ist tot

Der langjährige deutsche Synchronsprecher von Homer Simpson ist im Alter von 86 Jahren verstorben.

Diese Nachricht kann wohl nur mit einem kurzen Wort eingeleitet werden: NEIN! Mit diesem Ausspruch übersetzte der Synchronsprecher Norbert Gastell einen eigentlich nicht übertragbaren Fluchlaut („D’oh!“), den Homer Simpson in den „Simpsons“ in vielen Folgen ausstieß. Nun ist die deutsche Stimme des wohl berühmtesten Zeichnetrickvaters im Alter von 86 Jahren gestorben, wie der Sender münchen.tv mitteilte.

Mehr zum Thema
Mr. Burns is back: Harry Shearer wird doch weiter für "The Simpsons" sprechen

Gastell hatte unzählige Figuren aus Film und TV gesprochen, die deutsche Synchronkartei listet bis zum heutigen Tag insgesamt 1032 Sprechrollen. Darunter waren unter anderem die Schauspieler Robert Hardy (der  Cornelius Fudge in den Verfilmungen der „Harry Potter”-Bücher darstellte) und der durch die Filme von John Cassavetes bekannt gewordene Ben Gazzara  (u.a. in „Happiness“ und „Dogville“).

Seine bekannteste Übersetzung war aber wohl die von „Homer Simpson“-Sprecher Dan Castellaneta.  Seit 1991 synchronisierte er das manchmal launische Familienoberhaupt der Gelben für das deutsche Publikum und prägte die Figur hierzulande mit seiner markanten, immer leicht gereizten Stimme.

Gastell kam 1929 in Buenos Aires zur Welt und machte sich auch als TV-Schauspieler einen Namen. Er war unter anderem mehrmals im „Tatort” als auch in drei Folgen der Kultserie „Raumschiff Orion“ zu sehen. In der ZDF-Reihe „Forsthaus Falkenau” spielte er den Forstdirektor Leonhard. Gastell lebte bis zu seinem Tod in München. Er hinterlässt seine Ehefrau Karin und zwei Töchter.

[ph-gallery-sharing id=“577780″ source=““]

Abonniere unseren Newsletter
Verpasse keine Updates