Im Stream: „Flaming Side Of The Moon“ von The Flaming Lips

Klingt erstmal wie ein Aprilscherz, ist aber keiner: Heimlich haben The Flaming Lips das Album „Flaming Side Of The Moon“ aufgenommen, das als Begleitalbum zum Pink-Floyd-Klassiker „Dark Side Of The Moon“ von 1973 konzipiert ist.

„Für ideale Hörbedingungen werden die Fans dazu aufgefordert, den originalen quadrophonischen LP-Mix von ‚Dark Side‘ von Alan Parson herauszusuchen, aber es wird mit dem Album in jedem Format funktionieren“, heißt es laut Consequence Of Sound in der Pressemitteilung zum Album.

Genau wie „Dark Side Of The Moon“ soll „Flaming Side Of The Moon“ außerdem synchron mit dem Film „Der Zauberer von Oz“ von 1939 sein.

Kooperation

„Flaming Side Of The Moon“ ist ab heute, 31. März, digital erhältlich. Eine limitierte Auflage von 100 Vinyl-Exemplaren wird an die Freunde und Familie der Band verteilt.

Hören Sie hier „Flaming Side Of The Moon“ in voller Länge:

Bereits 2009 haben The Flaming Lips „Dark Side Of The Moon“ mit einigen Musikerkollegen unter dem Namen „The Flaming Lips and Stardeath and White Dwarfs With Henry Rollins and Peaches Doing The Dark Side of the Moon“ gecovert.


Flower-Power-Feeling nach Konzert in L.A. – Paris Jackson macht Mama Deborah glücklich

Paris Jackson geht es scheinbar wieder besser: Am Wochenende trat sie zusammen mit ihrem Freund Gabriel Glenn als The Soundflowers im Club „The Mint“ in Los Angeles auf. Damit spielte sich Paris die negativen Gefühle der letzten Wochen einfach von der Seele, nachdem sie sich in einer Art Dauer-Abwärtsspirale wegen der Causa Michael Jackson befand. Eine Frau machte Paris bei ihrem Konzert in L.A. besonders glücklich: Ihre leibliche Mutter Deborah Rowe saß im Publikum und war sichtlich gerührt. Anschließend postete Paris ein Foto mit ihr, auf dem sie sich ein Küsschen geben. Nach dem Tod von Michael Jackson im Jahr…
Weiterlesen
Zur Startseite