Search Toggle menu

Im Stream: „Flaming Side Of The Moon“ von The Flaming Lips

Klingt erstmal wie ein Aprilscherz, ist aber keiner: Heimlich haben The Flaming Lips das Album „Flaming Side Of The Moon“ aufgenommen, das als Begleitalbum zum Pink-Floyd-Klassiker „Dark Side Of The Moon“ von 1973 konzipiert ist.

„Für ideale Hörbedingungen werden die Fans dazu aufgefordert, den originalen quadrophonischen LP-Mix von ‚Dark Side‘ von Alan Parson herauszusuchen, aber es wird mit dem Album in jedem Format funktionieren“, heißt es laut Consequence Of Sound in der Pressemitteilung zum Album.

Genau wie „Dark Side Of The Moon“ soll „Flaming Side Of The Moon“ außerdem synchron mit dem Film „Der Zauberer von Oz“ von 1939 sein.

„Flaming Side Of The Moon“ ist ab heute, 31. März, digital erhältlich. Eine limitierte Auflage von 100 Vinyl-Exemplaren wird an die Freunde und Familie der Band verteilt.

Hören Sie hier „Flaming Side Of The Moon“ in voller Länge:

Bereits 2009 haben The Flaming Lips „Dark Side Of The Moon“ mit einigen Musikerkollegen unter dem Namen „The Flaming Lips and Stardeath and White Dwarfs With Henry Rollins and Peaches Doing The Dark Side of the Moon“ gecovert.


Nach Feine-Sahne-Fischfilet-Eklat: Pressesprecherin des Bauhauses suspendiert

Wochenlang wurde das Bauhaus Dessau stark für seine Absage eines Konzerts der Punkband Feine Sahne Fischfilet kritisiert. Am Wochenende stellte die verantwortliche Stiftung ihre Pressesprecherin Helga Huskamp temporär frei. Der Eklat entstand aus der Entscheidung der Institution, die linke Band nicht im Rahmen der ZDF-Reihe „zdf@bauhaus” im Gebäude spielen zu lassen. Die Stiftung begründete das mit der Protest-Drohung rechter Gruppen und dass das Bauhaus ein unpolitischer Ort sei. Größter Fehler in der Kommunikation? Die Direktorin des Bauhauses Claudia Perren hat nach der massiven öffentlichen Kritik gegenüber der „Zeit“ kommunikative Fehler eingestanden. Man hätte „viel direkter kommunizieren müssen, was die zwei…
Weiterlesen
Zur Startseite