Search Toggle menu

„In Utero“-Boxset von Nirvana wird 70 Songs enthalten

12 Songs auf dem Original-Album, 70 in der Box: Die zum 20-jährigen Jubiläum erscheinende Nirvana-Edition von „In Utero“ enthält wahrscheinlich alles, was Sammlern des späten Werks der Band noch fehlt.

Die Super Deluxe Box versammelt Bonustracks, Liveaufnahmen, Remasters, Remixes und unveröffentlichtes Material. Ebenfalls in die Box geplumpst ist eine DVD mit dem kompletten, von Fans geliebten „Live and Loud“-Konzert (Seattle, 1993). Eine kleinere Edition besteht aus der Doppel-CD, dazu wird „In Utero“ auch auf Dreifach-Vinyl erscheinen.

„In Utero“ von 1993 ist das letzte veröffentlichte Studio-Album von Nirvana. Entstanden unter dem Druck nach dem Grunge-Millionenseller „Nevermind“ etwas Ebenbürtiges abzuliefern, spielte die Band unter der Regie von Produzent Steve Albini das Album dennoch innerhalb von nur zwei Wochen ein. Das Ergebnis klang unverdaulicher als alles, was Nirvana zuvor veröffentlicht hatten. Vielleicht auch deshalb bezeichnen Fans der Band „In Utero“ als beste Platte des Trios.


Videos der Nirvana-Reunion von diesem Wochenende

Die Foo Fighters hatten im Vorfeld des CalJam-Festivals, das am vergangenen Wochenende in Kalifornien stattfand, nicht ganz uneindeutige Hinweise gestreut, dass es bei dem Festival zu einer Nirvana-Reunion kommen könnte. Krist Novoselic spielte mit seiner Band Giants in the Trees und Dave Grohl und Pat Smear waren ja eh wegen des Foo-Fighters-Auftritts da. Nach dem Set der Foo Fighters am Samstag sah man auf der Leinwand der Bühne Grohl backstage – zusammen mit Smear und Novoselic. Die Rufe des Publikums werden zunehmend lauter, während Grohl mit der Kamera schäkert. Schließlich tauchen auch Joan Jett und John McCauley von Deer Tick…
Weiterlesen
Zur Startseite