Januar 2013

Diesmal beigelegt: Tocotronic haben exklusiv für den ROLLING STONE die CD „Live 1993 – 2012 zusammengestellt – mit bisher unveröffentlichen Aufnahmen aus 20 Jahren. Die CD gibt es nicht im Handel, sondern nur mit dieser Ausgabe. Alle Infos finden Sie hier.

ROCK’N’ROLL:

Mit Texten über: Michael Kiwanuka, Quentin Tarantino, Villagers, Prag, Adam Green, Flowerpornoes, Jessie Ware, Yo La Tengo, Jessie Ware, Love & Money, The Arkells, „King Kong“, Hanni El Khatib, Sixto Rodriguez

Coverstories: Jessica Schwarz

Mit den Rubriken: Willander sieht fern, Uwe Kopfs Typewriter, Randnotizen, Top Ten Club, Jenni Zylka, Playlist, Breaking

Q&A: Bryan Ferry

FEATURES :

TOCOTRONIC: Analog ist doch besser

Zwischen Aufnahmetechnik und Alter: „Wie wir leben wollen“ ist das neue Manifest einer der letzten großen Bands des Landes. In diesem Jahr feiern Tocotronic ihr 20. Jubiläum – Jan Wigger hat sie besucht. Plus: Eine Annäherung an den Produzenten Moses Schneider.

ZZ TOP: Bärte, Blues und Boogie

ZZ Top sind die größten Stoiker des Rock’n’Roll – und stolz darauf. Aus einer Schaffenskrise half ihnen ein Produzent mit Vollbart: Rick Rubin. Daniel Koch spricht mit dem Sänger und Gitarristen des texanischen Trios, Billy Gibbons. Plus: die besten Alben neu bewertet.

MALI: Zwischen Pop und Islamismus

Lange galt die vielfältige Soundkultur des afrikanischen Landes als Inspirationsquell für popmüde westliche Musiker. Nicht nur Damon Albarn fand hier gute Grooves. Dann eroberten religiöse Hardliner das legendäre Timbuktu. Eine Reportage von Jonathan Fischer.

SCOTT WALKER: „Ich fühle mich wie Kafka“

Er gilt als der große Verweigerer des Pop, seine Musik für manche gar als unhörbar. Doch Scott Walker fühlt sich missverstanden – und verweist auf seinen lebendigen Humor. Maik Brüggemeyer lacht mit dem Exzentriker in London. Plus: die komplette Discografie.

SPECIAL:



ROLLING STONE präsentiert: Tocotronic auf Tour 2020

Tocotronic lassen ihr Werk Revue passieren. Die Band um Dirk von Lotzow spielt unter dem Motto „Let There Be Tocotronic“  zwei exklusive Konzerte in Hamburg und Potsdam. Seit 1993 prägen Tocotronic den Indie-Rock und die Hamburger Schule in Deutschland. 2018 veröffentlichten sie mit „Die Unendlichkeit“ bereits ihr 12. Studioalbum. Nächstes Jahr will die Band mit ihren Fans auf ihr Gesamtwerk zurückblicken. Deswegen stehen die beiden Konzerte jeweils Sinnbildlich für die verschiedenen Phasen von Tocotronic. In Hamburg beleuchten sie die Zeit von 1993 bis 2003 und in Potsdam geht es um die Berlin-Trilogie von 2004 bis hin zur Gegenwart. Tocotronics „Let…
Weiterlesen
Zur Startseite