„Joker“-Sequel als Musical: Und Lady Gaga könnte Harley Quinn spielen


von

Todd Phillips hält die Filmwelt in Atem, wenn es um das lang erwartete „Joker“-Sequel geht. Am 8. Juni veröffentlichte er den mutmaßlichen Titel der Fortsetzung, „Folie à Deux“, der schnell zu Spekulationen führte. „Wahnsinn zu Zweit“ könnte schließlich eine Anspielung auf Jokers Freundin Harley Quinn sein. Jetzt scheint das Magazin „Hollywood Reporter“ das Rätsel gelöst zu haben. Dr. Harleen Frances Quinzel soll in der Fortsetzung auftauchen, heißt es – und Lady Gaga ist im Gespräch für die Rolle.

Ob Joaquin Phoenix selbst, der für die Rolle des Jokers mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, mit dabei ist, bleibt unklar. Auch er soll sich noch in Gesprächen mit der Filmgesellschaft Warner Bros befinden. Vielleicht muss Phoenix seine Stimme noch perfektionieren? Die Fortsetzung soll nämlich ein Musical werden, so der „Hollywood Reporter“.

Lady Gaga statt Margot Robbie

Während die Figur des Jokers von Schauspielgrößen wie Jack Nicholson, Heath Ledger oder eben Joaquin Phoenix porträtiert wurde, durfte bislang nur eine einzige Schauspielerin Harley Quinn auf die große Leinwand bringen. Die Australierin Margot Robbie gab 2016 ihr Debüt als Jokers psychopathische Freundin in dem von Kritikern zerrissenen Blockbuster „Suicide Squad“. Danach übernahm Robbie die Rolle ein weiteres Mal in „Birds Of Prey“ sowie dem „Suicide Squad“-Remake aus 2021.

Margot Robbie immerhin wurde für ihre Darstellung von Kritikern gelobt – Lady Gaga muss also in große Fußstapfen treten. Dabei schnupperte die 36-Jährige in den letzten Jahren immer wieder Kino-Luft. Stefanie Germanotta, wie sie bürgerlich heißt, gab ihr Debüt 2018 an der Seite von Bradley Cooper in dem Musical „A Star Is Born“ – der Film wurde übrigens von Todd Phillips produziert. 2021 spielte Gaga in dem Familien-Epos House of Gucci neben Adam Driver, Jared Leto und Al Pacino.