„Kein bedingungsloses Bleiberecht“: Peter Fox im Shitstorm nach Statement zu Asyl

E-Mail

„Kein bedingungsloses Bleiberecht“: Peter Fox im Shitstorm nach Statement zu Asyl

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

„Ich bin zwar nicht „Für bedingungsloses Bleiberecht“ – unterstütze aber trotzdem das gleichnamige Bündnis heute um 18h mit einem kleinen Auftritt auf dem Oranien-Platz in Berlin.“ Mit diesem Facebook-Post hat Peter Fox einen Shitstorm auf seiner Seite ausgelöst.

Der Sänger teilte einen Post von „Beats against Racism“, eine Veranstaltung, die vom „Bündnis für bedingungsloses Bleiberecht“ auf dem Berliner Oranienplatz abgehalten wurde (18. April). An dem Event nahm neben ihm u.a. auch Zugezogen Maskulin teil.

Das mit dem nicht-für-bedingungsloses-Bleiberecht-sein nahmen Fox‘ Fans ihm jedoch krumm. „Wende nicht für bedingungsloses Bleiberecht bist dann geh da net hin !!!!!“, lautete noch eine der harmloseren Reaktionen seiner Follower auf dessen Teilnahme an der Veranstaltung.

In einem späteren Post ruderte Fox dann zurück: „Die Formulierung „Für bedingungsloses Bleiberecht“ finde ich persönlich unglücklich und missverständlich und hatte dies den Veranstaltern auch von Anfang an mitgeteilt. Ich sehe zwar Gründe, eine Maximalforderung vorzutragen oder auch Nationalstaatlichkeit insgesamt abzulehnen (aus der sich ja ableitet, dass eine Gruppe Menschen unter bestimmten Vorraussetzungen zusammenlebt), aber ich finde diese Strategie weder erfolgversprechend noch per se auf eine bessere Welt zusteuernd.“ Im weiteren Verlauf des Statements versucht er seine Position zu präzisieren.

Fox‘ versöhnlich gemeinter Schluss: „Aber ich bin tatsächlich dafür (im Gegensatz zur radikalen Linken), soviele Menschen wie möglich auf diesem Weg mitzunehmen und nicht durch realitätsferne Forderungen abzuschrecken.“

Bis Dienstagnachmittag haben mehr als 2.300 Leute den Post geliked, diskutieren aber unter dem Beitrag immer noch eifrig, gegenseitige Beschimpfungen inklusive.

E-Mail