Highlight: Michael Hutchence: Das letzte ROLLING-STONE-Interview vor seinem Tod

Kirk Pengilly von INXS: „Ich hatte sehr aggressiven Prostata-Krebs“

Das Gründungsmitglied von INXS, Kirk Pengilly,  hat sich erstmals en Detail zu seiner Krebserkrankung geäußert und deutlich gemacht, wie schlecht es um ihn stand. Laut „billboard“, musste sich 56-Jährige im März einer komplizierten, fünfstündigen Operation unterziehen. Die Ärzte rieten ihm, sich sofort operieren zu lassen. „Die Krebsart war sehr aggressiv und wir mussten sofort handeln“, so der Saxofonist und Gitarrist der Gruppe.

Entwarnung gab es Anfang des Jahres: Im April 2015 erfuhr er, dass der Krebs nicht gestreut hat. „Es dauert noch 12 bis 18 Monate, bis ich wieder komplett hergestellt bin“, sagte der Künstler.

Pengilly ist nicht das einzige Mitglied der Band, der in diesem Jahr Probleme mit seiner Gesundheit hat. Der Gitarrist Tim Farriss hat sich nach einem Bootsunfall im Januar 2015 den abgerissenen Finger wieder annähen lassen müssen.

 


Michael Hutchence: Das letzte ROLLING-STONE-Interview vor seinem Tod

Am 22. November 1997 wurde Michael Hutchence tot in einem Hotelzimmer in Sydney aufgefunden. Der INXS-Sänger hatte sich erhängt. Das letzte ROLLING-STONE-Interview mit Hutchence fand im Mai 1997 statt, Anlass war der Comeback-Versuch der Band mit dem Album "Elegantly Wasted". Die letzten INXS-Alben liefen nicht so besonders gut. Will heute keiner mehr etwas von Euch hören? Michael Hutchence: Unsinn, wir haben auf unseren letzten Platten vielleicht etwas zu viel experimentiert. Aber wenn es heutzutage nur noch darum geht, ob sich ein Album gut verkauft oder nicht, dann kommt's auch nur noch zum Teil auf die Musik an. Man sollte ja…
Weiterlesen
Zur Startseite