Kiss-Aus steht bevor: 2023 soll Schluss sein


von

Gene Simmons verkündete nun offiziell, dass sich die Band nach der letzten Show der „End of the Road“-Tour im Jahr 2023 endgültig zurückziehe.

Kiss verlassen „den Ring“

Das „Ende der Straße“ ist im Falle der Hard Rocker von Kiss immer mal wieder nach hinten verlegt worden. Die Tour der Band begann eigentlich schon 2019 in Vancouver, zieht sich allerdings pandemiebedingt seither schon über fast drei Jahre. Angekündigt war, dass das Ende der Tour auch das Ende von Kiss markieren sollte. Bislang war durch Verzögerungen und Unsicherheiten kein Ende in Sicht, doch nun erklärte Simmons das offizielle Aus für 2023, wie „Metal Hammer“ zuerst berichtete.

Ein letztes Mal ginge es durch Südamerika, Europa, Australien, Japan und Mexiko, dann sei es für Simmons und Band-Kollege Paul Stanley definitiv genug. „Das Letzte, was du willst, ist es der Typ zu sein, der zu lange im Ring steht und verprügelt wird“, präzisierte der Kiss-Bassist seine Vorstellungen zum Ausstieg. „Verlass den Ring, solange du ein Champion bist“, fügte er hinzu.

Gene Simmons möchte „Stolz bewahren“

Für ihn sei Kiss die „am härtesten arbeitende Band“ mit ihren Shows, die sie in „sieben bis acht Zoll hohen Plateauabsätzen und Drachenstiefeln, die jeweils so viel wiegen wie eine Bowlingkugel“ bestreiten. „Das ganze Outfit, die Nieten, das Leder und die Rüstung wiegen ungefähr 40 Pfund. Die Gitarre und die Stollen wiegen allein schon 12 Pfund“, erklärt Simmons. Weiter führt er aus, andere Stars wie Beyoncé würden dabei „nach einer halben Stunde ohnmächtig werden“.

Es sei einfach an der Zeit seinen „Stolz“ zu bewahren, das würde auch beinhalten, „nicht zu lange zu bleiben“. Ohnehin seien Kiss überrascht, mittlerweile um die 50 Jahre zu bestehen, hätten sie doch gedacht „es nur ein paar Jahre zu schaffen“.

Simmons sei „der glücklichste und dankbarste Kerl der Welt, in einer Band sein zu können, in der ich mehr Make-up und höhere Absätze tragen kann als deine Freundin“, schloss er das Interview mit „ET“.

Im Sommer wird es auch einige letzte Kiss-Konzerte in Deutschland geben, so beispielsweise in Dortmund und Hamburg. Zuletzt hatte die Band durch mehrfache Corona-Infektionen Schlagzeilen gemacht, Gene Simmons solidarisierte sich aber auch auf Twitter mit der Ukraine und positionierte sich mit einem persönlichen Statement gegen Putin. Auf Twitter äußerte er jüngst auch starke Kritik am neuen Batman-Film.