Led Zeppelin bekommen ihren eigenen Flipper-Automaten


von

Flipper-Maschinen scheinen ein neues Hobby der Rockwelt zu sein. Nach Guns N’Roses wollen nun auch Led Zeppelin ihr musikalisches Vermächtnis mit einem Spielekasten verewigen. So kündigte die Produktionsfirma Stern Pinball eine neue Linie von Flippern im ikonischen Led-Zeppelin-Stil an.

Für Fans und Flipper-Begeisterte bringt das Unternehmen gleich drei Modelle in jeweils originellem Design auf den Markt. Marmoriert mit Bildern der Band und ikonischen Symbolen wie dem Ikarus-Maskottchen und der brennenden Hindenburg, ist das Spielzeug ästhetisch natürlich ein echter Hingucker.

Doch das Zocken mit den Led Zeppelin-Flipper soll über visuelle Stimuli hinausgehen. Die Entwickler versprechen ein wahrhaftig sinnliches Abenteuer.

Songs von Led Zeppelin zum Flippern

Begleitet wird das Spielerlebnis von einem dynamischen Led-Zeppelin-Soundtrack. Mit dabei: „Good Times Bad Times“, „Whole Lotta Love“, „The Song Remains the Same“, „Rock and Roll“, „Trampled Under Foot“, „Ramble On“, „Kashmir“, „Immigrant Song“, „Black Dog“, und „Communication Breakdown“.

So interagiert die Spielmechanik beim Flippern mit den entsprechender Tracks und sorgt damit für einen zusätzlichen Adrenalin-Schub. Von diesem Prinzip ist auch Geschäftsführer Gary Stern begeistert, wie er in einer Pressemitteilung sagt:

„Es gibt nichts Anregenderes und Lustigeres, als Flipper und Musik zusammenzubringen. Durch die Partnerschaft mit Led Zeppelin haben wir ein einzigartiges Flipper-Erlebnis geschaffen. Es war unser Traumziel, einen Flipperautomaten mit dieser einzigartigen Rockband zu kreieren.“

Zuvor produzierte die Firma bereits Kicker mit Bands wie Metallica, AC/DC, KISS und Iron Maiden.

Spielerisches Konzerterlebnis im eigenen Wohnzimmer

Die Led -Zeppelin-Automaten können direkt erworben werden, sind in ihren drei Modellvarianten jedoch nicht ganz billig. Pro, Premium und die Limited Edition (von 500 Stück) kosten jeweils 6.199 US-Dollar, 7.799 US-Dollar und 9.199 US-Dollar. Alle Modelle verfügen über eine Dreier-Reihe aus Fallzielen, drei spezielle Stahlrampen und drei Flipper. Die 96 intelligenten RGB-LED-Lichter liefern dabei eine echte Konzert-Lichtshow, die sich dynamisch mit dem gerade gespielten Song synchronisiert.

Erst kürzlich enthüllten auch Guns N’Roses ihren „Not in This Lifetime“-Flipper. Gitarrist Slash war am Produktionsprozess direkt beteiligt. Das Endergebnis übertraf nach eigenen Angaben alle seine Erwartungen.