Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Mad Season mit Cornell und McKagan: Grunge-Supergroup feiert Reunion mit Konzert

Kommentieren
0
E-Mail

Mad Season mit Cornell und McKagan: Grunge-Supergroup feiert Reunion mit Konzert

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

>>> In der Galerie: Pearl Jam live in Berlin – die Fotos

Nur ein Album veröffentlichten Mad Season – “Above” erschien 1995 und wurde, nicht zuletzt wegen des herausragenden Line-Ups der Band, von Grunge-Fans danach nahezu abgöttisch verehrt. Unter dem Namen Mad Season fanden sich Lane Staley von Alice In Chains und Mike McCready von Pearl Jam mit weiteren befreundeten Musikern zusammen, um eben jenes Werk einzuspielen. 1997 löste sich die Band auf und ihre Mitglieder konzentrierten sich wieder auf ihre Hauptprojekte (unter anderem die Walkabouts und die Screaming Trees).

Nächstes Jahr wird “Above” 20 Jahre alt – und zu diesem Anlass haben sich die überlebenden Bandmitglieder wieder zusammengefunden, um im Januar 2015 ein exklusives Konzert in Seattle zu geben. Neben Gitarrist McCready und Drummer Barrett Martin vervollständigen Chris Cornell und Duff McKagan die Besetzung. Cornell wird Staley als Sänger ersetzen, während McKagan, Bassist von Guns N’ Roses, für den 1999 an einer Überdosis Heroin verstorbenen John Baker Saunders übernimmt. Begleitet wird die Band von dem Seattle Symphony Orchestra und dem örtlichen Chor Vocalpoint!.

Der Auftritt ist Teil der Reihe “Sonic Evolution”, die die musikalischen Ursprünge der Stadt näher beleuchten soll. Ebenfalls auf dem Programm stehen drei klassische Stücke: “Ashes”, ein von Nirvana inspiriertes Stück des französischen Komponisten Yann Robin, das an Pearl Jam erinnernde “Beyond Much Difference” von Angelique Poteat sowie “Walking The Horizon” von McCready selbst.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben