„Meine Fans sind mir völlig egal“: Prince‘ Facebook-Seite gehackt

E-Mail

„Meine Fans sind mir völlig egal“: Prince‘ Facebook-Seite gehackt

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

>>> In der Galerie oben: der Facebook-Fake

>>> In der Galerie unten: Die 56 besten Prince-Songs

Eigentlich gehört Prince seit vielen Jahren zu den rigorosen Technik-Verächtern. Im Gegensatz zu Miley Cyrus, die jedes noch so kleine Ereignis aus ihrem Leben auf Instagram ins Netz stellt, versucht der Sänger Kontakt mit Menschen in der digitalen Welt so gut es geht aus dem Weg zu gehen.

Anscheinend drängte ihn seine Plattenfirma trotzdem dazu, auf Facebook etwas Werbung für seine neue Platte „Art Official Age“ zu machen. Doch ein Q&A in dem Sozialnetzwerk geriet im Oktober 2014 mehr oder weniger zum Desaster, weil Prince die Seite nach nur einer gegebenen Antwort wieder schloss. Nur wenige Tage später erklärte der 56-Jährige seinen Rückzug vom Internet.

Am Samstag (18. April) kam nun die vermeintliche Rückkehr: Seine Facebook-Seite schien für die Vorankündigungen neu erscheinender Musik noch einmal aktiviert. Allerdings steckte nicht wirklich The Purple One hinter der Aktion, sondern ein Hacker, der sich damit einen Spaß erlaubte. Anscheinend hatte der irrgewordene Fan das Passwort des Musikers geknackt (Purple?) und die Chance genutzt, mit merkwürdigen Meldungen auf sich aufmerksam zu machen.

„Mein Name ist Prince und meine Fans sind mir egal. Im Moment nehme ich mir eine Pause von meiner Tour und kann deshalb jetzt ohne Probleme das Arschloch sein, das ich bin“, schrieb der Hacker. Später postete er noch: „Jeder, der zu meinem nächsten Konzert Omlettes mitbringt, erhält eine Freikarte.“

Um 10:30 Uhr, nur wenige Minuten nach dem Hack, nahm Facebook die Seite aus dem Netz – und hinterließ hungrige Fans, die sich sicher weitaus mehr Interaktion mit Prince wünschen würden.

E-Mail