Mick Jagger und Keith Richards feiern ihr erstes Treffen vor 60 Jahren


von

60 Jahre – und sich immer noch zugetan? Das können die wenigsten Freundschaften, Liebenden oder Arbeitskollegen sagen. Für Mick Jagger und Keith Richards ist es nun genau sechs Jahrzehnte her, dass sie sich das erste Mal trafen und miteinander sprachen.

Dieses Jubiläum feierten sie gemeinsam mit ihren Fans bei ihrem Auftritt im SoFi Stadium in Inglewood, Kalifornien, am Sonntag (17. Oktober).

Nach der Show teilten die Stones im Netz ein Bild eines eigenen Plektrums für das Konzert, das ein Bild von Jagger und Richards zusammen mit den Worten „17. Oktober 1961-2021 – 60 Jahre im selben Zug“ zeigt.

Schicksalhafte Bahnhofsbegegnung

Beide Musiker kamen am 17. Oktober 1961 auf dem Bahnsteig zwei des Bahnhofs Dartford ins Gespräch, gründeten nur ein Jahr später gemeinsam die Rolling Stones. Eine Gedenktafel erinnert seit 2015 auf dem Bahnhof an diese schicksalsträchtige Begegnung, die im Anschluss die Musikgeschichte entscheidend beeinflusste.

Die Rolling Stones sind derzeit weiter auf „No Filter“-Tour in den USA, nachdem sie diesen Teil ihrer Welttournee 2020 aufgrund der Corona-Pandemie verschieben mussten. Alle Gigs stehen seit dem Kick-off dieses Tourneeabschnitts vor wenigen Tagen unter dem Eindruck des Abschieds von Drummer Charlie Watts, der am 24. August 2021 verstarb. Ihn ersetzt auf der Bühne der Trommler Steve Jordan.


Alice Phoebe Lou spielt digitales Weihnachtskonzert – eine Spendenaktion für die SOS-Kinderdörfer weltweit

So mixen Sie die neuen Wintercocktails mit Hennessy

Der neue Zeppelin Wireless-Lautsprecher macht Streaming-Fans glücklich