MTV Video Music Awards 2014: Nicki Minaj ist die neue Twerking-Queen, alle Gewinner des Abends


von

>>> In der Galerie: die VMAs 2014: Beyoncé, Jim Carrey, Usher und mehr

Es zeichnete sich vergangene Nacht bei der Verleihung der alljährlichen MTV Video Music Awards in Inglewood, Kalifornien, ziemlich schnell ab, dass die Veranstaltung nicht noch einmal so sehr in Erinnerung bleiben würde, wie die des letzten Jahres, als Miley Cyrus sich mit ihrem berüchtigten Auftritt zusammen mit Robin Thicke zur Twerking-Queen ausrief. Ein Medley-Auftritt von Jessie J, Ariana Grande und Nicki Minaj – allesamt in schillernden Outfits – geriet hübsch, aber harmlos. Allenfalls die Frage, ob Nicki Minaj tatsächlich eine waschechte Riesenschlange auf die Bühne holen würde – nachdem diese am Freitag bei den Proben bereits mit einigen Bissattacken auffällig geworden war – beschäftigte die Massen.

Die Schlange wurde tatsächlich ersatzlos aus dem Programm gestrichen, dafür nutzte die 31-Jährige die Gunst der Stunde und übernahm den Twerking-Thron mit den erwarteten Powackler-Rhythmen. Die letzten Sekunden ihres Auftritts mit den Kolleginnen mussten dann aber etwas weniger agil ausfallen, weil wohl der Kostümwechsel nicht geklappt hatte. Jedenfalls hielt die „Anaconda“-Sängerin etwas pikiert ihr schwarzes Kostüm an den entscheidenden Stellen fest, damit es nicht von einem Moment auf den anderen aufsprang.

Katy Perry und der Rapper Riff Raff sorgten bei aufmerksamen Zuschauer der Awards für einige Lacher, denn sie hatten sich ganz genauso wie vor einigen Jahren Britney Spears und Justin Timberlake in die gleichen Jeans-Klamotten geworfen. Perry kommentierte die Hommage mit den Worten: „Das ist unsere Art, einen Remix zu machen.“

Wie jedes Jahr wurden unzählige Künstler für ihre mal mehr und mal weniger kunstvollen Videos geehrt:

MTV VMA 2014 – Gewinner:

Michael Jackson Video Vanguard Award: Beyonce

Video of the Year: Miley Cyrus, „Wrecking Ball“

Artist to Watch: Fifth Harmony, „Miss Movin‘ On“

Best Rock Video: Lorde, „Royals“

Best Hip-Hop Video: Drake ft. Majid Jordan, „Hold On (We’re Going Home)“

Best Pop Video: Ariana Grande ft. Iggy Azalea, „Problem“

Best Male Video: Ed Sheeran ft. Pharrell, „Sing“

Best Female Video: Katy Perry ft. Juicy J, „Dark Horse“

Best Lyric Video: 5 Seconds of Summer, „Don’t Stop“

Best Collaboration: Beyonce ft. Jay Z, „Drunk In Love“

MTV Clubland Award: Zedd ft. Hayley Williams, „Stay the Night“

Best Video With a Social Message: Beyonce, „Pretty Hurts“

Best Cinematography: Beyonce, „Pretty Hurts“



Best Editing: Eminem, „Rap God“

Best Choreography: Sia, „Chandelier“



Best Direction: DJ Snake & Lil Jon, „Turn Down For What“




Best Art Direction: Arcade Fire, „Reflektor“

Best Visual Effects: OK Go, „The Writing’s On the Wall“


Überzeugen Sie sich von der Qualität der diesjährigen Auftritte von Beyoncé, Jim Carrey oder Usher auch in unserer Galerie!