Neues Rolling-Stones-Album: Steve Jordan wird bei der Fertigstellung helfen


von

Auf dem neuen Album der Rolling Stones wird Steve Jordan das Schlagzeug spielen, wie Keith Richard jetzt bestätigt.

Nach Watts‘ Tod: Ein halbfertiges Album

Nachdem Drummer Charlie Watts im vergangenen Jahr schwer erkrankte und zunächst nur für einige Zeit ausfiel, ersetzte ihn Steve Jordan in dem Glauben, er würde die Drumsticks bald wieder an seinen Kollegen zurückgeben. Doch mit dem Tode Watts‘ änderte sich für Jordan alles – und der 65-Jährige wurde zum festen Live-Nachfolger des Schlagzeugers.

Nun äußerte sich Gitarrist Keith Richards zu den Gerüchten, Watts hätte noch vor seinem Tod seine Arbeit an der neuen Rolling-Stones-Platte beenden können: „Wir haben einiges von Charlie Watts aus der Zeit, als er noch in der Lage dazu war.“ Abgeschlossen seien die Aufnahmen allerdings nicht gewesen, so Richards. „Wir waren auf halbem Wege das Album fertigzustellen als er starb“, erklärt er.

Daher müsse, wenn die Band weiter aufnehmen wolle, ein Schlagzeuger her, berichtete Richards weiter: „Und das wird Steve Jordan sein.“

„Ich kann das nicht ohne Charlie“

Im selben Zuge erinnert sich Richards, er hätte sich zunächst nur sehr widerwillig mit dem Gedanken anfreunden können, ohne Watts auf Tour zu gehen. „Ich kann das nicht ohne Charlie machen“, so seine damalige Einstellung. Doch dieser hätte ihn von der Idee überzeugt, es mit Jordan zu versuchen. „Er kann meinen Platz jederzeit einnehmen“, hätte Watts seinen Bandkollegen beschwichtigt und ihn überredet die Tour anzutreten.

Zuletzt hatte Richards bekannt gegeben, mit Mick Jagger auf Jamaika an neuen Songs gearbeitet zu haben. Steve Jordan sei dabei ebenfalls mit von der Partie gewesen und hätte die Dynamik der Band bereits dahingehend verändert, dass sich das Songwriting-Tempo um einiges gesteigert hätte. Auf der kommenden Tour im Sommer 2022 werden die Stones auch in Deutschland in ihrer neuen Besetzung zu sehen sein.