„North Star“: Bono und The Edge von U2 arbeiten an einem Biopic


von

Bono und The Edge von U2 arbeiten Berichten zufolge an Musik für „North Star“, ein kommendes Biopic über den Regisseur Jim Sheridan. Sheridan selbst führt bei „North Star“ Regie.

Brisante Thematik

Jim Sheridan, der vor allem für Filme wie „My Left Foot“ und „In The Name Of The Father“ bekannt ist, wird bei dem halb-autobiografischen Film Regie führen. Darin soll seine Jugend im Irland der frühen 1960er-Jahre behandelt werden. In dieser Zeit herrschte der Nordirlandkonflikt, in den auch Irland und das Vereinigte Königreich verwickelt waren. Die Dreharbeiten dürften Anfang 2023 beginnen.

Doch damit nicht genug: Außerdem erscheinen im November 2022 Bonos Memoiren – „40 Songs, One Story“ und in naher Zukunft eine Serie über die Ursprünge der Band U2, die von J.J. Abrams und Netflix produziert wird.

„40 Songs, One Story“  soll die Karriere des Sängers behandeln, von seiner frühen Jugend in Dublin bis zu der Erfolgsgeschichte von U2. Darüber hinaus wird sein 20-jährigen Engagement im Kampf gegen AIDS und  Armut thematisiert.

Bono übt Selbstkritik

Wie wir bereits berichteten, äußerte sich der Frontmann von U2 kürzlich negativ über das gewisse Aspekte der Band. Er sagte, dass er nicht sehr viel vom Namen U2 hält. Auch die meisten Songs seiner Band gefallen ihm nicht. Zudem mag er seine eigene Stimme nicht.

„Ich mag den Namen wirklich nicht“, erzählt Bono und setzt fort: „Aber ich war spät in eine Art Legasthenie geraten. Ich habe auch nicht verstanden, dass The Beatles ein schlechter Wortwitz ist. In unseren Köpfen war es wie ein Spionage-Flugzeug, oder ein U-Boot, es war futuristisch – aber wie sich herausstellte, impliziert es eine Art von Duldsamkeit. Nein, ich mag diesen Namen nicht. Der Name gefällt mir immer noch nicht.“