Freiwillige Filmkontrolle


Ozzy Osbourne: Hier gibt’s „Ozzy & Jack’s World Detour“ zu sehen


von

Ozzy Osbourne spielt auf seiner Abschiedstournee ein letztes Konzert in Deutschland. Am 28. Juni spielt er in Oberhausen.

Aus diesem Grund zeigt der Digitalkanal HISTORY noch bis Mitte August die ersten beiden Staffeln des Roadtrip-Formats „Ozzy & Jack‘s World Detour“. Darin geht Ozzy Osbourne mit Sohn Jack auf eine skurrile Reise quer durch die USA sowie unter anderem nach Japan und Kuba, auf der beide allerhand merkwürdige Abenteuer erleben.

HISTORY strahlt die die ersten beiden Staffeln des Doku-Formats „Ozzy & Jack’s World Detour“ jeweils freitags um 16.35 Uhr sowie montags ab 22.40 Uhr in Doppelfolge aus.

„Ozzy & Jack’s World Detour“
„Ozzy & Jack’s World Detour“

Das passiert in „Ozzy & Jack’s World Detour“

Jack Osbourne hat für seinen Vater eigens eine Must-See-Liste an Orten zusammengestellt, die er nun mit ihm in der ersten Staffel von „Ozzy & Jack‘s World Detour“ besucht. In England besichtigt das Vater-Sohn-Gespann beispielsweise Stonehenge und Bletchley Park, das ehemalige Hauptquartier des englischen Geheimdienstes im Zweiten Weltkrieg.

Eine weitere Folge führt die beiden nach Japan, wo sie den Samurai-Meister Isao Machii treffen und sich im Schmieden eines Katana-Schwerts versuchen und darüber nachdenken, sich auf traditionelle Art und Weise tätowieren zu lassen. Auf Kuba wandeln sie anschließend auf den Spuren des Kommunismus und des Kalten Krieges, während sie in Roswell der Fährte des angeblich im Jahre 1947 abgestürzten UFOS nachgehen.

„Ozzy & Jack’s World Detour“
„Ozzy & Jack’s World Detour“

In der zweiten Staffel begeben sich Ozzy und Jack in einem Vintage 1973 GMC Camper – dem gleichen Modell, mit dem der selbsternannte „Prince of Darkness“ und Black Sabbath zum ersten Mal auf US-Tournee gingen – auf eine Reise quer durch die USA. Von Florida bis Alaska legen die beiden mehrere tausend Kilometer zurück. Dabei tauchen sie mit Humor und Rock’n’ Roll ein in Amerikas bewegte Vergangenheit und erleben außergewöhnliche Abenteuer:

In Key West probieren sie sich als Tiefseefischer, in den Everglades als Pythonjäger. In Texas nehmen sie als Ehrengäste an einem NASCAR-Rennen teil, und in Kentucky zeigt Jack seine Qualitäten als Hilfssheriff. Auch Mar-a-Lago, das herrschaftliche Domizil des US-Präsidenten Donald Trump in Palm Beach, Florida, sowie Billy Idols Villa in Las Vegas liegen auf der Reiseroute. Außerdem stehen Camping mit Jacks Tochter in Sedona, ein Hundeschlittenrennen in Alaska und ein Familienurlaub mit Ozzys Ehefrau Sharon auf Hawaii auf dem Programm.

Weiterlesen

🌇Bilder von "Die 100 besten Hardrock- und Metal-Alben: die komplette Liste!" jetzt hier ansehen

HISTORY
HISTORY

Ehemaliger AC/DC-Bassist Mark Evans über den Streit mit Black Sabbath

Mark Evans – ehemaliger Bassist der australischen Rockband AC/DC – hat in einem kürzlich erschienen Interview über vergangene Spannungen gesprochen, die einst zwischen den legendären Rockmusikern und der Metal-Band Black Sabbath herrschten. In dem Podcast „Let There Be Talk“ bestätigte Evans, dass der verstorbene AC/DC-Gitarrist Malcolm Young und der Black-Sabbath-Bassist Geezer Butler sich Mitte der 1970er Jahre auf der „Technical Ecstasy Tour“ gewaltig in die Haare bekamen. AC/DC begleiteten Black Sabbath damals als Vorband. Malcom Young habe Geezer Butler angeblich zu Boden geschlagen Evans, der in den Jahren von 1975 bis 1977 für AC/DC Bass spielte und damit an Hits…
Weiterlesen
Zur Startseite