Billy Idol


In den 1980er-Jahren avancierte Billy Idol mit Alben wie „Billy Idol“, „Rebel Yell“ und „Whiplash Smile“ zu einer Identifikationsfigur seiner Generation und seine Musik wurde Kult. Seine Hits belegten weltweit obere Chartsränge. Die blondierte Stachelfrisur, die geballte Faust, die hochgezogene Lippe und seine Lederhosen wurde zu den Markenzeichen Billy Idols, dessen erfolgreichste Hits „Rebel Yell“ und „White Wedding“ sind.

Nach einem abgebrochenen Studium verschlug es den 1955 geborenen William Michael Alber Broad in die Londoner Punkszene. Dort spielte Billy Idol zunächst in seiner eigenen Band Chelsea, die er kurz darauf für die Gruppe Generation X verließ, mit der er bis Anfang der 1980er vier Alben und zahlreiche Singles veröffentlichte.

Im Anschluss an diesen ersten musikalischen Erfolg ging er in die USA, wo er sein Bad-Boy-Image etablierte. Mit Lederhose, geballter Faust, hochgezogener Lippe und blondierter Stachelfrisur spielte er kommerziell orientierte Musik. Diese erwies sich als besonders erfolgreich, denn mit Liedern wie „Dancing With Myself“, „Rebel Yell“, „Flesh For Fantasy“ und „White Wedding“ eroberte er die Musikwelt. Unterstützt wurde Billy Idol dabei von Kiss-Manager Bill Aucoin und instrumental begleitet vom legendären Gitarristen Steve Stevensons, dessen charakteristisches Gitarrenspiel sich schon bei Michael Jacksons „Dirty Diana“ zeigte.

Mit den Alben „Billy Idol“ (1982), „Rebel Yell“ (1983) und „Whiplash Smile“ (1986) wurde Billy Idol zu einer Ikone und stilprägenden Identifikationsfigur einer ganzen Generation. 1990 erlitt Billy Idol einen schweren Motorrad-Unfall, der ihn für mehrere Monate außer Gefecht setze. Er veröffentlichte kurz darauf das Album „Charmed Life“ , das wieder stärkere Rock-Tendenzen zeigte und ging erneut auf große Welttournee, jedoch blieb „Charmed Life“ die letzte kommerziell erfolgreiche Veröffentlichung von Billy Idol. Er wurde immer mehr für seine Drogenabhängigkeit bekannt, die ihn 1994 fast das Leben kostete.

Unregelmäßig startete Billy Idol im Lauf der kommenden Jahre Comeback-Versuche, die jedoch an die alten Erfolge nicht heranreichen konnten. Trotzdem blieb er ein gern gesehener Gast auf großen Festivals und Konzerten.

Billy Idol haben wir außerdem gefunden in:

30.11.2021:  In einem Interview plauderte Robert Patrick aus dem Nähkästchen, warum er für „Terminator 2“ eigentlich nur zweite Wahl war. in Billy Idol sollte eigentlich den T-1000 in „Terminator 2“ spielen

19.10.2021:  Für den guten Zweck performen etliche Künstler*innen gemeinsam „Transformer“ und „Never Mind the Bollocks, Here's the Sex Pistols“. Die Wahl der Platten hat auch mit dem guten Zweck für die Benefizveranstaltung zu tun. in Musiker spielen komplette Alben von Lou Reed und Sex Pistols live

04.10.2021:  Idol wird im Sommer 2022 auch für sechs Konzerte nach Deutschland kommen. in Billy Idol kündigt „The Roadside Tour 2022“ an

Reviews zu Billy Idol