Hier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragen










Priscilla Presley über Elvis‘ Tablettensucht und seine letzte Tage: „Er wusste, was er tat“


von

Priscilla Presley hat in der von ihr mitproduzierten HBO-TV-Dokumentation „Elvis Presley: The Searcher“ über den Tod ihres Ex-Manns Elvis Presley gesprochen. „Es war sehr schwierig für uns, wir haben es nicht kommen sehen.“ Trotzdem seien sich die Angehörigen bewusst gewesen, für welchen Lebensweg sich der Musiker entschieden hatte – Elvis habe gewusst, dass sein Übergewicht sowie seine Tablettenabhängigkeit zum Tod führen konnte.

„Er wusste, was er tat“, so die 72-Jährige über ihren verstorbenen Ex-Mann. Nach dem Tod des Künstlers habe sie sich häufig rechtfertigen müssen. „Die Leute sagten Dinge wie ,Warum hat niemand etwas dagegen unternommen?’“ Tatsächlich habe man aber wohl versucht, Elvis zu helfen: „Die Leute in seinem engsten Kreis haben es getan – aber du sagtest Elvis nicht, was er tun und lassen sollte. Das tat man nicht. Ich meine, du wärst schneller als eine angegriffene Katze geflohen.“

Priscilla Presley habe ihr zufolge öfter versucht, die Pillen vor Elvis zu verstecken. Der Sänger habe regelmäßig Schlaftabletten zu sich genommen. Seine Abhängigkeit habe bereits in seiner Armee-Zeit in Deutschland begonnen. „Sie gaben sie den Soldaten da drüben, um sie wach zu halten. Er hatte Manöver, die spät in der Nacht stattfanden, daher wurden den Jungs Tabletten gegeben. So fing er damit an. Und wenn du eine Schlafpille nahmst, musstest du auch etwas nehmen, um aufzuwachen. Er war in unbekanntem Gewässer, er war es wirklich, und er tat dies ganz allein.“ Dies bestätigte vor einigen Jahren schon seine damalige Krankenschwester Letetia Henley in ihrem Buch „Taking Care of Elvis“. Presley habe regelmäßig Pillen zu sich genommen: „Er nahm keine Straßendrogen, nur rezeptpflichtige Medikamente, aber es war ein Albtraum. Es war traurig.“

Nach langen Spekulationen darüber, ob Tabletten Elvis Presley 1977 im Alter von 42 Jahren das Leben kosteten, wurden die Gerüchte schließlich öffentlich widerlegt. In Zusammenhang mit dem plötzlichen Herztod soll allerdings eine chronische Darmerkrankung gestanden haben.