Logo Daheim Dabei Konzerte

Montag: Alex Benjamin, Winona Oak

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo
Highlight: AC/DC-Countdown: Alles, was wir über das neue Album und die Tour mit Brian Johnson wissen

Radiohead: Jonny Greenwood mailt Thom Yorke Ideen für neue Songs

Vor einigen Tagen verriet Jonny Greenwood, dass Radiohead schon im September wieder im Studio sein werden, um den Nachfolger des 2011 aufgenommenen Albums „The King Of Limbs“ zu produzieren.

Nun hat der Gitarrist auch angedeutet, wie das im Vorhinein mit der Ideenfindung funktioniert. So schickte der inzwischen auch als Filmmusiker erfolgreiche Greenwood allerhand E-Mails an Thom Yorke, damit dieser sich inspirieren ließe.

Auch auf Yorkes heimliche Leidenschaft bezogen, erwähnte Greenwood: „Ich habe Thom erst letzte Nacht einige Sachen geschickt, aber eigentlich ist das nicht das Gleiche, oder? Man sieht ihn nicht tanzen.“

Auch gebe es noch keinen Veröffentlichungstermin, wie der 42-Jährige bekannte: „Veröffentlichung? Nein, nein, keine Idee. Unser Plan ist einfach, bald wieder Musik zu machen. Wir müssen einfach unsere Trägheit ablegen.“

Auf der faulen Haut lagen die Bandmitglieder natürlich kaum. Yorke nahm mit seinem Nebenprojekt Atoms For Peace eine Platte auf und tourte durch die Welt, Greenwood komponiert gerade den Soundtrack für den neuen Film von Paul Thomas Anderson, „Inherent Vice“ (auch für die Anderson-Filme „There Will Be Blood“ und „The Master“ hatte er sich bereits als Komponist hervorgetan) und Drummer Phil Selway kündigte unlängst eine Solo-LP an.

>>> In der Galerie: Die größten Saxofon-Songs der Rockgeschichte


Scorpions arbeiten an neuem Album

Die Scorpions nutzen die Selbstisolation während der Coronakrise um an neuer Musik zu schreiben. In einem Interview sprach die Band über ihren derzeitigen, voneinander getrennten Arbeitsprozess – sowie über den Stand der neuen Platte. Im Gespräch mit der Fan-Seite Scorpions News erzählte Frontmann Klaus Meine von den Herausforderungen, die das getrennte Arbeiten der Mitglieder mit sich bringt: „Da wir nicht zusammen in einem Raum sein können, gibt es keine wirkliche Interaktion.“ Besonders die Anwesenheit eines Produzenten oder Toningenieurs würde im derzeitigen Prozess fehlen. All das, was normalerweise unter deren Aufgabenbereich fällt, übernimmt Meine nun selbst – wenn auch mit ein bisschen…
Weiterlesen
Zur Startseite