aktuelle Podcast-Folge:

Rammstein machen Ernst – drei weitere neue Songs im Stream

Rammstein sind zur Zeit das Maß aller Dinge in der Rockmusik. Wenn es um Aufmerksamkeitsökonomie geht. Seit Wochen füttert die Band ihre Fans mit neuen Infos, Bildern und Videos zu ihren neuen Songs.

Am 17. Mai kommt das neue Album der Band heraus. Das ist nicht mehr lange hin. Es ist die erste Platte seit zehn Jahren. Die Sehnsucht dürfte also bei vielen Anhängern von Till Lindemann und Co. reichlich groß sein. Und die bekommen nun (leider) erst einmal nur kleine Ausschnitte zu hören.

„Liebe ist für alle da“ von Rammstein auf Amazon.de kaufen

Nach „Deutschland“, „Radio“, „Zeig dich“, „Ausländer“, „Sex“ und „Puppe“ folgten nun am Donnerstag (19. April) „Was ich liebe“, „Diamant“ und „Weit weg“.

Während „Was ich liebe“ irgendwo zwischen Emo-Core und Rammstein in den späten 90ern abbiegt, überrascht „Diamant“ mit sanfter Folk-Gitarre. „Weit weg“ klingt hingegen zunächst wie ein Track von Kraftwerk (!).

Trotzdem, Rammstein: Ihr treibt ein seltsames Spiel mit der Sehnsucht Eurer Fans. Sehnsucht ist die Voraussetzung für Liebe. Und von Liebe hat diese Band doch immer schon gesungen. Hintertriebene Sehnsucht ist aber der schleichende Tod der Liebe…

Weitere News zu Rammstein

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Tod von Mac Miller: Dealer festgenommen 

Im Zusammenhang mit dem Tod des verstorbenen Rappers Mac Miller wurde ein Mann verhaftet und angeklagt. Miller, bürgerlich Malcolm James McCormick, starb vor fast einem Jahr im Alter von 26 Jahren an einer „gemischten Arzneimitteltoxizität“, in seinem Blut wurden bei der Autopsie Spuren von Fentanyl, Kokain und Alkohol gefunden. Der Tod wurde als versehentliche Überdosis dokumentiert. Laut Polizei habe man Plastiktüten mit den Pillen am Tatort gefunden. In einer 42-seitigen Strafanzeige, die im Central District of California eingereicht wurde, wird nun behauptet, ein Mann namens Cameron James Pettit, 28, habe Miller Oxycodon-Pillen mit Fentanyl geliefert. In dem Schreiben heißt es: „Stunden, nachdem Berichte über McCormicks Tod veröffentlicht…
Weiterlesen
Zur Startseite