Morrissey California Son


BMG


Der erste gute Witz ist natürlich der ­Titel der Platte, für den Morrissey sich aber nicht anstrengen musste, denn er wohnt ja in Kalifornien, wenngleich in Los Angeles. Der zweite gute Witz ist kein Witz: Die Auswahl von Lieblingsliedern der 60er- und 70er-Jahre soll nicht lustig, überraschend oder gesucht sein – Morrissey singt Lieblingslieder. Lustig und überraschend, gesucht und gefunden.

„California Son“ von Morrissey jetzt hier bestellen

Denn natürlich musste man mit Jobriath rechnen und mit Joni Mitchell und Roy Orbison, und „Morning Starship“, „Don’t Interrupt The Sorrow“ und „It’s Over“ passen dem Troubadour wie Handschuhe. Aber „Days Of Decision“ von Phil Ochs, Bob Dylans „Only A Pawn In Their Game“ (als Spielmannszug-Marsch mit Kriegstrommeln) und Tim Hardins „Lenny’s Tune“ (als tragische Klavierballade) gehören nicht unmittelbar zum Kanon der Lieder, die man als Morrisseys Herzensangelegenheiten erwarten würde. Obwohl: Wenn man darüber nachdenkt!

Laura Nyros „Wedding Bell Blues“, „Loneliness Remembers What Happiness Forgets“, ein Dionne-Warwick-Song, „Lady Willpower“ von Gary Puckett und Carly Simons „When You Close Your Eyes“ von 1971 verströmen die melodramatische, pompöse Bläser-und-Streicher-Pop-Aura und Matinee-Schlagerhaftigkeit, die Morrissey am schönsten singen kann.

Das Bravado, die Larmoyanz, das Glühen. „Suffer The Little Children“ von Buffy Sainte-Marie ist ein Verweis auf den Kindesmord-Song „Suffer Little Children“ der Smiths. Und „Some Say I Got Devil“ von Melanie hat die zartbittere Dämonie, wo nicht erotische Ambivalenz, von Morrisseys besten Songs. Manche sagen, er sei ein Engel, manche ­sagen, er sei ein Teufel.

Der offenkundigste Witz der Platte ist die Mitwirkung von Billie Joe Armstrong bei „Wedding Day Blues“, anderweitig singen Petra Haden, LP (die Frau), der Grizzly Bear Ed Droste, Sameer Gadhia von Young The Giant und Ariel Engle von Broken Social Scene ­nahezu unmerklich mit. Morrissey hat junge Freunde gewonnen – oder der Produzent Joe Chiccarelli brachte (für den amerika­nischen Teenager-Markt!) einige Klienten mit.

Der beste Witz zu „California Son“ stammt von Roy Orbison Jr., der die Fassung von „It’s Over“ begrüßt: „We love Morrissey! Morrissey’s hair and melancholy and poetic lyrics always reminded me of my dad.“ (BMG)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Morrissey :: I am Not a Dog on a Chain

Der Unzurechnungsfähige feiert seine Narrenfreiheit - und findet unvergleichliche Morrissey-Melodien.

Morrissey :: Low In High School

Der Künstler tritt in seinen dritten arabischen Frühling ein: Gemischte gute Nachrichten von Morrisseys Bettkante


ÄHNLICHE ARTIKEL

Von genial bis gaga: Zehn Musikerzitate

Wir haben hier die zehn genialsten und besten Zitate von Musikern versammelt.

Morrissey live in Köln 2020: Tickets, Termin, Vorverkauf

Alle Infos zum bislang einzigen Deutschland-Konzert für das Jahr 2020.

The Smiths: allererste Schlafzimmer-Aufnahme im Netz veröffentlicht

1982 spielten Morrissey und Johnny Marr den Cookies-Hit „I Want A Boy For My Birthday“ neu ein – es ist die erste gemeinsame Aufnahme der beiden Smiths-Musiker


'He's Just Dead'. Galerie: Musiker, die ihren Tod vorausahnten

Einen Großteil ihres Leben beschreiben viele berühmte Musiker in ihren Songtexten, was sie wirklich gut kennen: Sex, Drugs, Frauen. Manchmal wagen sie sich aber auch etwas tiefer unter die Oberfläche und decken dabei Wahrheiten über das Leben, den Tod und all die anderen Dinge auf, die nicht jedem ersichtlich sind. Noch bedrückender ist es allerdings, wenn sie in ihren Lyrics bereits ihren eigenen Tod vorwegnehmen. Auch wenn Sie jetzt vielleicht die Augenbrauen hochziehen und sich insgeheim sagen "Ja, ja - da gibt es öfter mal eine Zeile wie 'Yeah, I’ll be dead 50 years from now, baby, so let’s get…
Weiterlesen
Zur Startseite