Highlight: Von genial bis gaga: Zehn Musikerzitate

Morrissey California Son


BMG

Der erste gute Witz ist natürlich der ­Titel der Platte, für den Morrissey sich aber nicht anstrengen musste, denn er wohnt ja in Kalifornien, wenngleich in Los Angeles. Der zweite gute Witz ist kein Witz: Die Auswahl von Lieblingsliedern der 60er- und 70er-Jahre soll nicht lustig, überraschend oder gesucht sein – Morrissey singt Lieblingslieder. Lustig und überraschend, gesucht und gefunden.

„California Son“ von Morrissey jetzt hier bestellen

Denn natürlich musste man mit Jobriath rechnen und mit Joni Mitchell und Roy Orbison, und „Morning Starship“, „Don’t Interrupt The Sorrow“ und „It’s Over“ passen dem Troubadour wie Handschuhe. Aber „Days Of Decision“ von Phil Ochs, Bob Dylans „Only A Pawn In Their Game“ (als Spielmannszug-Marsch mit Kriegstrommeln) und Tim Hardins „Lenny’s Tune“ (als tragische Klavierballade) gehören nicht unmittelbar zum Kanon der Lieder, die man als Morrisseys Herzensangelegenheiten erwarten würde. Obwohl: Wenn man darüber nachdenkt!

Laura Nyros „Wedding Bell Blues“, „Loneliness Remembers What Happiness Forgets“, ein Dionne-Warwick-Song, „Lady Willpower“ von Gary Puckett und Carly Simons „When You Close Your Eyes“ von 1971 verströmen die melodramatische, pompöse Bläser-und-Streicher-Pop-Aura und Matinee-Schlagerhaftigkeit, die Morrissey am schönsten singen kann.

Das Bravado, die Larmoyanz, das Glühen. „Suffer The Little Children“ von Buffy Sainte-Marie ist ein Verweis auf den Kindesmord-Song „Suffer Little Children“ der Smiths. Und „Some Say I Got Devil“ von Melanie hat die zartbittere Dämonie, wo nicht erotische Ambivalenz, von Morrisseys besten Songs. Manche sagen, er sei ein Engel, manche ­sagen, er sei ein Teufel.

Der offenkundigste Witz der Platte ist die Mitwirkung von Billie Joe Armstrong bei „Wedding Day Blues“, anderweitig singen Petra Haden, LP (die Frau), der Grizzly Bear Ed Droste, Sameer Gadhia von Young The Giant und Ariel Engle von Broken Social Scene ­nahezu unmerklich mit. Morrissey hat junge Freunde gewonnen – oder der Produzent Joe Chiccarelli brachte (für den amerika­nischen Teenager-Markt!) einige Klienten mit.

Der beste Witz zu „California Son“ stammt von Roy Orbison Jr., der die Fassung von „It’s Over“ begrüßt: „We love Morrissey! Morrissey’s hair and melancholy and poetic lyrics always reminded me of my dad.“ (BMG)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Morrissey :: Low In High School

Der Künstler tritt in seinen dritten arabischen Frühling ein: Gemischte gute Nachrichten von Morrisseys Bettkante


ÄHNLICHE ARTIKEL

Morrissey wirft wütend protestierende Fans aus Konzert

Die Demonstranten mit einem „Großmaul“-Plakat und einem durchgestrichenen Zeichen der rechtsextremen „For Britain“ Partei wurden von Moz angewiesen, die Halle zu verlassen.

Für Killers-Sänger Brandon Flowers bleibt Morrisey trotz Rechtsruck der Größte

Der ehemalige Smiths-Sänger machte in letzter Zeit mit einigen politischen Statements auf sich aufmerksam. Doch trotz seiner rechtspopulistischen Positionierung wird er von vielen Musikern verteidigt. Zum Beispiel von Brandon Flowers von The Killers.

Interpols Paul Banks äußert sich zur Tour mit Morrissey: „Eine gute Show für unsere Band“

Diesen Herbst werden Interpol mit Morrissey einige Konzerte in den USA spielen. Der Sänger hatte in der letzten Zeit oft wegen seiner fragwürdigen politischen Stellungnahmen Schlagzeilen gemacht. Nun äußerte sich die Band selbst dazu.


50 Jahre Woodstock: Was von der Hippie-Bewegung übrig blieb

Woodstock, jenes Festival, das heute als Meilenstein der Musikgeschichte gilt, stand anfänglich unter keinem guten Stern. Das begann schon bei der Auswahl des Festivalgeländes, denn eigentlich hätte die Veranstaltung an einem komplett anderen Ort ausgetragen werden sollen. Doch immer wieder scheiterten die Veranstalter an den Protesten der Anwohner. Langhaarige Jugendliche, Hippies und Gegner des Kriegs waren nicht gerne gesehen. Zahlreiche Drohanrufe folgten Nachdem die Veranstalter aus dem namensgebenden Ort Woodstock vertrieben wurden, fiel die Wahl auf Wallkill – dort hat das Team eine 250 Hektar große Fläche auftreiben können. Howard Mills verpachtete die Wiese an Woodstock Ventures – zahlreiche Drohanrufe…
Weiterlesen
Zur Startseite