Morrissey California Son


BMG


von

Der erste gute Witz ist natürlich der ­Titel der Platte, für den Morrissey sich aber nicht anstrengen musste, denn er wohnt ja in Kalifornien, wenngleich in Los Angeles. Der zweite gute Witz ist kein Witz: Die Auswahl von Lieblingsliedern der 60er- und 70er-Jahre soll nicht lustig, überraschend oder gesucht sein – Morrissey singt Lieblingslieder. Lustig und überraschend, gesucht und gefunden.

🛒  „California Son“ von Morrissey jetzt hier bestellen

Denn natürlich musste man mit Jobriath rechnen und mit Joni Mitchell und Roy Orbison, und „Morning Starship“, „Don’t Interrupt The Sorrow“ und „It’s Over“ passen dem Troubadour wie Handschuhe. Aber „Days Of Decision“ von Phil Ochs, Bob Dylans „Only A Pawn In Their Game“ (als Spielmannszug-Marsch mit Kriegstrommeln) und Tim Hardins „Lenny’s Tune“ (als tragische Klavierballade) gehören nicht unmittelbar zum Kanon der Lieder, die man als Morrisseys Herzensangelegenheiten erwarten würde. Obwohl: Wenn man darüber nachdenkt!

Laura Nyros „Wedding Bell Blues“, „Loneliness Remembers What Happiness Forgets“, ein Dionne-Warwick-Song, „Lady Willpower“ von Gary Puckett und Carly Simons „When You Close Your Eyes“ von 1971 verströmen die melodramatische, pompöse Bläser-und-Streicher-Pop-Aura und Matinee-Schlagerhaftigkeit, die Morrissey am schönsten singen kann.

Das Bravado, die Larmoyanz, das Glühen. „Suffer The Little Children“ von Buffy Sainte-Marie ist ein Verweis auf den Kindesmord-Song „Suffer Little Children“ der Smiths. Und „Some Say I Got Devil“ von Melanie hat die zartbittere Dämonie, wo nicht erotische Ambivalenz, von Morrisseys besten Songs. Manche sagen, er sei ein Engel, manche ­sagen, er sei ein Teufel.

Der offenkundigste Witz der Platte ist die Mitwirkung von Billie Joe Armstrong bei „Wedding Day Blues“, anderweitig singen Petra Haden, LP (die Frau), der Grizzly Bear Ed Droste, Sameer Gadhia von Young The Giant und Ariel Engle von Broken Social Scene ­nahezu unmerklich mit. Morrissey hat junge Freunde gewonnen – oder der Produzent Joe Chiccarelli brachte (für den amerika­nischen Teenager-Markt!) einige Klienten mit.

Der beste Witz zu „California Son“ stammt von Roy Orbison Jr., der die Fassung von „It’s Over“ begrüßt: „We love Morrissey! Morrissey’s hair and melancholy and poetic lyrics always reminded me of my dad.“ (BMG)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Peter Doherty & Frédéric Lo :: „The Fantasy Life Of Poetry & Crime“

Clean gelingt der Britpop-Legende ein großer Wurf.

Johnny Marr :: „Fever Dreams, Pts. 1–4“

Der Smiths-Mann kann viel mehr als nur Gitarre spielen

Morrissey :: I am Not a Dog on a Chain

Der Unzurechnungsfähige feiert seine Narrenfreiheit - und findet unvergleichliche Morrissey-Melodien.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Morrisseys Meisterwerk „Vauxhall And I“: Hach!

Die schönste und die zarteste Platte des Misanthropen.

Robert Smith nennt früheren Streit mit Morrissey eine „imaginäre Fehde“

Im Interview sagte der The-Cure-Sänger: „Sie waren eine Konkurrenz für eine sehr kurze Zeit. Aber darüber hinaus habe ich mich nicht damit beschäftigt.“

Legendäre Konzerte: Sex Pistols live in Manchester 1976

Der Gig der Sex Pistols am 04. Juni 1976 in der Lesser Free Trade Hall in Manchester gilt als Startschuss des Punk in Großbritannien. Viele Menschen haben ihn aber nicht mitbekommen.