Tom Chaplin The Wave

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email
von

Ach, wie schwer ist doch sein Herz! Und dauernd muss sich der Keane-­Sänger entschuldigen, besonders dafür, eine Art kleiner ­Bruder von Chris Martin zu sein. Man mag ihm so gar nicht wehtun, aber wehren müssen wir uns angesichts des Pathos-­Tsunamis, den Tom Chaplin da freisetzt.

Kämpfen!

Zumal sich diese Soloinszenierung nicht wesentlich von den Dramen des ­Keane-Songschreibers Tim ­Rice-Oxley unterscheidet und die Dominanz des Pianos nunmehr mürbe macht. Zweimal möchten wir ihm trotzdem über den Kopf streichen: „I Remember You“ beginnt mit einer reizenden The-Cure-­Verspieltheit und schwingt sich zu einem zweiten „Some­where Only We Know“ auf, während das dahinge­nuschelte „Solid Gold“ eine Lässigkeit hat, die Chaplin ansonsten abgeht. Weiterkämpfen! (Uni­versal)

Merkliste: Die besten Serien auf Amazon Prime Video

Amazon Video beziehungsweise Amazon Prime Video ging am 26. Februar 2014 an den Start und macht seitdem Netflix & Co. Konkurrenz. Inzwischen gibt es auch viele Eigenproduktionen, die von den Amazon Studios hergestellt werden. ROLLING STONE stellt Ihnen die besten davon vor. Da Amazon das Angebot ständig erweitert, werden wir auch diese Merkliste regelmäßig für Sie aktualisieren. Amazon Prime Video kann entweder eigenständig für 7,99 EUR im Monat abonniert oder aber im Rahmen einer regulären Prime-Mitgliedschaft für 69 EUR pro Jahr abgeschlossen werden. Das Monats-Abo empfiehlt sich allerdings nur für Gelegenheits-Schauer, da es über das Jahr verteilt deutlich teurer ist als…
Weiterlesen
Zur Startseite