Robbie Williams: Marketingwirksames Comeback-Konzert in Berlin


von

Was für deutsche Fans sicherlich das Highlight des Jahresist,bedeutet für Robbie Williams Klingelputzen im großen Stil. Er gibtsichals charmanter Vertreter seiner Musik und möchte den Leuten sagen: „Guten Tag,Sie kennen mich doch sicher noch! Ich bin jetzt übrigens wieder zurück im Geschäft.“Die bestens inszenierte Werbeveranstaltung fand amletzten Freitag vor der Berliner Max-Schmeling-Halleam Prenzlauer Bergstatt. Robbie Williams reiste gut gelaunt mit sieben Songs imGepäck an, um neben seinen Klassikern wie „Feel“ und „Angel“ natürlich auchLieder seines neuen Albums „Reality Killed The Video Star“, das am 6.11. erscheint, zu präsentieren.

Trotz unfreundlicher Temperaturen sorgte Robbie für eine heiße Show. Da das Gratis-Comeback in der Hauptstadt schon am Nachmittag abgefeiert wurde, traf man vor Ort hauptsächlich auf sehr junges Publikum. Vielleicht nicht ganz zufällig, denn der neue Robbie Williams hätte eine neue Zielgruppe bitter nötig. Nach dem Flopp seines letzten Albums „Rudebox“ von 2006, möchte er nun nach längerer Pause einen neuen Anlauf nehmen.

Ob er denn bald wieder große Hallen füllen wird, lässt Robbie noch offen. Er möchte erstabwarten, wie „Reality Killed The Video Star“angenommen wird – den erstenSchritt in Richtungverbesserte Verkaufszahlen hat der 35-Jährige mit seinem gelungenen Auftritt in Berlin bereits gemacht.


Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
Plötzlich taucht Xavier Naidoo wieder bei „Sing meinen Song“ auf

Seit Wochen läuft die Diskussion um Xavier Naidoo: Der Sänger provoziert mit selbst aufgenommenen Telegram-Videos, in denen er seine reichlich wirre Weltsicht präsentiert und dabei auch nicht von rassistischen Stereotypen und der Ausbreitung von haarsträubenden Verschwörungstheorien zurückschreckt. Nach einem Clip, in dem Naidoo einen „Song“ platzierte, in dem er mit kaum verklausulierten Worten vor der Gefahr durch Flüchtlinge in Deutschland warnt, platzte den Bossen bei RTL der Kragen. Der Musiker wurde kurzerhand aus der Jury bei „DSDS“ geworfen - natürlich mit pathetischem Statement. Selbst Dieter Bohlen fand klare Worte. Nachbarsender ProSieben krakeelte, dass Naidoo zumindest im eigenen Programm nie mehr…
Weiterlesen
Zur Startseite