Slash: Deshalb spielt der Gitarrist keine Songs von Guns N‘ Roses bei seiner kommenden Tour


von

Slash wird bei seiner anstehenden Solo-Tour keine Songs von Guns N‘ Roses spielen. Denn sein gemeinsames Projekt mit Myles Kennedy and The Conspirators bietet mittlerweile mehr als genug abendfüllendes Material. Am 11. Februar 2022 veröffentlichen die Musiker mit „4“ ihr viertes gemeinsames Album.

Als Slash mit den Conspirators noch am Anfang stand, sah die Sache anders aus. Damals machten Guns N‘ Roses keine gemeinsame Musik mehr, und dem Gitarristen fehlten die Lieder von damals. „Ich muss zugeben, ich habe es wirklich vermisst, das Material von Guns zu spielen, als dieses Ding anfing“, erzählt Slash in einem Interview mit „Ultimate Classic Rock“. „Also war es eine großartige Möglichkeit für mich [auch Songs von Guns N‘ Roses live zu spielen].“

„Ich muss das nicht wirklich mit Myles and Company machen“

Dieses Bedürfnis wurde allerdings nach der Guns-N‘-Roses-Reunion im Jahr 2016 gestillt. „Aber nachdem ich mit all meinen Kumpels bei Guns zurückgekehrt war, dachte ich nach einer Weile: ‚Ich muss das nicht wirklich mit Myles and Company machen‘, also haben wir keine Guns-Songs im Set. Aber ich muss gestehen, dass ich den gelegentlichen Velvet-Revolver-Song vermisse. Bis jetzt habe ich zwar noch keine Velvet-Songs in das Set aufgenommen, aber ich könnte irgendwann zumindest einen machen, einfach so aus Spaß an der Sache.“

Während die scheinbar endlose Reunion-Tour von Guns N‘ Roses Stadien füllt, sind Slash-Konzerte mit Myles Kennedy and The Conspirators entspannter. Das Publikum ist kleiner, und das möchte der Gitarrist auch nicht mehr missen. „Wir haben keinerlei Illusion über unsere Größe. Wir versuchen nicht, die erfolgreichste Band der Welt zu sein“, sagt er über die Conspirators. „Wir gehen einfach gerne raus auf die Bühne und spielen. Und so hat das die ganze Zeit funktioniert.“

Eine „sehr entspannte Band“

Der Gitarrist ergänzt: „Aber wir haben schon eine ziemlich große Fangemeinde aufgebaut und an diesem Punkt auch unser eigenes Ding zum Laufen gebracht. Aber das ändert nicht wirklich etwas an der Art und Weise, wie wir an die Sache herangehen. Deshalb ist es eine sehr entspannte Band.“

Unterdessen kündigte Slash außerdem an, dass es sich bei dem kommenden Album mit Myles Kennedy and The Conspirators um das „bisher beste“ handelt. „Wir zeigen keine Anzeichen, schwächer zu werden“, fügt der Gitarrist hinzu.