Slash kann sich eine Reunion von Guns N‘ Roses vorstellen

Slash machte unlängst in einem Interview mit „CBS News“ Hoffnung auf eine Reunion von Guns N‘ Roses. „Das ist eine Sache, die von so ziemlich jedem außer uns selbst diskutiert wurde in den letzten 18, 19 Jahren“, so Slash.

Obwohl sie schon lange nicht mehr miteinander gesprochen hätten, seien die einstigen Spannungen zwischen ihm und Frontmann Axl Rose mittlerweile aus der Welt, so der 49-Jährige. „Ich muss aufpassen, was ich hier sage. Aber ich meine, wenn alle Lust darauf hätten und es aus den richtigen Gründen geschieht, wäre es eine große Sache für die Fans. Ich glaube, es könnte Spaß machen das zu einem bestimmten Zeitpunkt auszuprobieren. Sag niemals nie“.

Der Gitarrist mit dem Zylinder hatte Guns N‘ Roses 1996 verlassen, nachdem die beiden starken Persönlichkeiten es nicht mehr zusammen in einer Band ausgehalten hatten. Sein letztes Soloalbum erschien im September 2014.


Schon
Tickets?

„Bound - Gefesselt“ im Mediabook: Sex And Crime Forever (Test)

Bevor die Wachowski-Geschwister mit dem Sci-Fi-Cyberpunk-Epos „The Matrix“ weltweite Erfolge feierten, drehten sie wenige Jahre zuvor ihr Erstlingswerk „Bound - Gefesselt“. Der Film erschien im Jahr 1996 und das Regiedebüt legte die Weichen für die spätere „Matrix“-Trilogie. Das Genre ist jedoch ein ganz anderes, denn „Bound“ ist eine Mischung aus Krimi, Thriller und Romanze. Erzählt wird die Geschichte der beiden Frauen Corky (Gina Gershon) und Violet (Jennifer Tilly), die sich ineinander verlieben und gemeinsam einen Plan aushecken, um Violets Liebhaber Ceaser (Joe Pantoliano aus „The Matrix“) zu bestehlen, damit sie gemeinsam ein neues Leben anfangen können. Corky ist ein Ex-Häftling…
Weiterlesen
Zur Startseite