Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


RS präsentiert

Sleaford Mods: Deutschland-Tour auf 2022 verlegt


von

Für die britische Kulturszene sind Sleaford Mods längst unentbehrlich. Darüber hinaus begeistern Sänger und Rapper Jason Williamson und Produzent Andrew Fearn seit 2007 mit ihrer Musik, welche sich irgendwo zwischen Elektro-Punk und Hip Hop einordnen lässt, auch ihre Fans auf der ganzen Welt.
Sein letztes Studioalbum „Eton Alive“ veröffentlichte das Duo im Jahr 2019.

Wie auf den zuletzt veröffentlichten Werken auch, zeigen Sleaford Mods auf ihrer neuen LP „Spare Ribs“, das sie in nur drei Wochen während des Lockdowns aufgenommen haben, klare Kante. Mit spitzer Zunge und dem eindringlichen Akzent der East Midlands vermittelt das Duo auch dieses Mal wieder eine Dringlichkeit und Unmissverständlichkeit der Songs.

Die Musiker werden auch vier Konzerte in Deutschland spielen. Allerdings nicht wie geplant in diesem Jahr, sondern erst 2022. Aufgrund der Corona-Pandemie-Lage werden die von ROLLING STONE präsentierten Gigs verschoben.

Sleaford Mods live 2022

  • 24.03.2022 Hamburg, Gruenspan
  • 01.04.2022 München, Neue Theaterfabrik
  • 02.04.2022 Köln, Live Music Hall
  • 03.04.2022 Berlin, Columbiahalle

Till Lindemann teilt Orchester-Version von „Lubimiy Gorod“

Bereits im April veröffentlichte Till Lindemann den russischsprachigen Song „Lubimiy Gorod“ („Geliebte Stadt“). Nun legt er mit der Orchester-Version des Songs noch einen Grad an Opulenz zu. Denn gefilmt wurde das Video in der Eremitage in St. Petersburg — einem der größten und prestigereichsten Kunstmuseen der Welt. Till Lindemann inszeniert sich darin zwischen Marmorböden, goldenen Kronleuchtern und einer Fülle an Schätzen der Bildenden Kunst. Visuell begleiten ihn in weiße Gewänder gehüllte Streicherinnen. Bereits vorab kündigte der Sänger die Veröffentlichung auf seinem Instagram-Kanal an:   Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an   Ein Beitrag geteilt von Till Lindemann (@till_lindemann_official) „Lubimiy…
Weiterlesen
Zur Startseite