Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Sorry, Charles Manson! Keine Lizenz mehr zum Heiraten

Kommentieren
0
E-Mail

Sorry, Charles Manson! Keine Lizenz mehr zum Heiraten

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

>>> In der Galerie: die 100 besten Songs der Beatles

Charles Manson ist wohl einer der bekanntesten Gefängnis-Insassen der Welt. Wegen seiner in Auftrag gegebenen Morde wurde er 1971 in Kalifornien zum Tode verurteilt, da der Staat jedoch zu diesem Zeitpunkt die Todesstrafe aussetzte, büßte er mit einer lebenslangen Haftstrafe, die er bis heute absitzt. Manson, der in den Sechzigern eine Hippie-Kommune leitete und sich sehr für Satanismus und Pop-Musik (wie etwa von den Beatles und den Beach Boys) interessierte, ließ bei einem Ritual-Mord sieben Menschen umbringen, darunter die damals hochschwangere Sharon Tate, Ehefrau des Regisseurs Roman Polanski.

Nun möchte Manson wieder heiraten. Im vergangenen Jahr kündigten er und die 26-jährige Afton Elaine Burton an, sich verliebt zu haben und beantragten am 18. November die Heirats-Lizenz. Burton, die sich selbst Star nennt, hatte mit 17 als Schülerin erstmals von Manson gehört und schrieb ihm Briefe aus reiner Neugierde. Nachdem er antwortete, trafen sie sich, woraufhin sie seinem Charme verfiel.

Die Heirat scheint allerdings nun zu platzen, da die Lizenz im Laufe der Woche ausläuft. Trauungen seien allerdings lediglich am Wochenende möglich, wenn Besucher erlaubt seien.

Warum das Paar nicht geheiratet hat, ist unklar – Star beteuert auf ihrer Homepage, auf der sie seit Jahren Mansons Unschuld nachzuweisen versucht, dass sie den Häftling noch immer liebt. Eine skurrile Vorstellung indes wäre es, wenn das Paar noch 12 Jahre warten würde. Dann könnte Manson ein Gnadengesuch stellen. Er wäre dann 92 Jahre alt.

Ebenfalls skurril: Manson möchte wieder Vater werden und von Star ein Kind bekommen. Dies sagte Mansons Sohn Matthew Roberts. “Er will seine genetische Blutlinie erhalten”, war die Begründung. Da es für Manson im Knast allerdings ein Sex-Verbot gibt, wollte er sein Sperma über korrupte Wärter aus dem Gefängnis herausschmuggeln. Ob er mit diesem Plan Erfolg hatte, ist indes noch nicht bekannt.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben