Spotify-Boykott: Crosby, Stills und Nash schließen sich Neil Young an


von

David Crosby, Stephen Stills und Graham Young möchten ihre Musik nicht mehr über Spotify anbieten. Damit schließen sie sich einer Initiative von CSNY-Kollege Neil Young an. Der Sänger ließ bereits zuvor seinen gesamten Katalog von der Streaming-Plattform entfernen. Als Grund nennt Young die Verbreitung von Fehlinformationen über die Corona-Impfung via Spotify, besonders durch Podcasts wie die „Joe Rogan Experience“.

In einem gemeinsamen Statement schreiben Crosby, Stills und Nash: „Wir unterstützen Neil und denken ebenfalls, dass gefährliche Fehlinformationen in Spotifys Joe Rogan-Podcast gesendet werden. Obwohl wir alternative Standpunkte immer schätzen, hat die wissentliche Verbreitung von Fehlinformationen während dieser globalen Pandemie tödliche Folgen.“

Weiter heißt es: „Bis echte Maßnahmen ergriffen werden, die zeigen, dass die Sicherheit der Menschheit mit Kommerz in Einklang gebracht wird, wollen wir nicht, dass unsere Musik – oder die Musik, die wir zusammen gemacht haben – auf derselben Plattform läuft.“

„Rogan verbreitet Fehlinformationen von Impfgegnern, wodurch Menschen sterben können“

Crosby schrieb außerdem via Twitter: „Rogan verbreitet Fehlinformationen von Impfgegnern, wodurch Menschen sterben können. Er ist nicht blöd und weiß, dass er Lügen verbreitet. Aber er macht es trotzdem, um viel Geld zu verdienen. Ich möchte nicht auf der selben Plattform tätig sein.“

Auch weitere Musiker*innen haben sich Youngs Initiative bereits angeschlossen. Darunter sind Joni Mitchell, Nils Lofgren, India.Arie und Failure. Außerdem veröffentlichte eine Gruppe von Ärzt*innen, Wissenschaftler*innen, Professor*innen und Gesundheitspfleger*innen ebenfalls einen offenen Brief zu diesem Thema. Darin wird neben Spotify auch Netflix dazu angehalten, etwas gegen die Verbreitung von potentiell gefährlicher Fehlinformation über die Corona-Impfung zu unternehmen.

Die„Joe Rogan Experience“ ist berüchtigt für des Verbreiten von Falschmeldungen über die Corona-Pandemie. Unter anderem hielt Rogan seine jungen Fans in der Vergangenheit dazu an, sich nicht impfen zu lassen. Außerdem ließ er den Pandemie-Skeptikern Peter McCullough und Peter Malone freie Bahn in seiner Show. Letzterer verglich die Sicherheitsmaßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie mit dem Holocaust. Außerdem behauptete er, dass die Öffentlichkeit in Zeiten der Pandemie von der Regierung „hypnotisiert“ wird.