Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Talent-Scouts gesucht! Sony gründet „A&R Academy“


von

Sony Music bildet neue A&R-Talente aus und begleitet sie auf ihrem Weg in die erfolgreiche Zukunft. Dafür gründet das Label in Deutschland eine „A&R Academy“.

In einem 12 Monate langen, vergüteten Programm werden zunächst zwei Trainees im A&R-Management ausgebildet. Eine spätere Festanstellung ist vorgesehen.

Keine Vorqualifikation nötig – dafür viel Leidenschaft

Beim Bewerbungsprozess wird bewusst auf herkömmliche Bewerbungselemente wie Lebenslauf, Fotos und mehr verzichtet, auch akademische Qualifikationen spielen keine Rolle. Das Einzige was zählen soll, ist die Leidenschaft und ein gutes Gespür für Musik und Potential für die zukünftigen Aufgaben.

Wer genommen wird, arbeitet als Teil eines strukturierten Programms 12 Monate lang in Vollzeit im Unternehmen bei Labels wie Columbia, RCA & Ariola, Four Music oder Epic.

Zu den Arbeitsaufgaben gehören das Scouten von Talenten, das Erspüren von Trends, die enge Zusammenarbeit mit neuen Künstlerinnen und Künstlern und das Verständnis, wie man kreative und erfolgversprechende Acts und deren Musik aufbaut.

„Die Sony Music A&R Academy ist eine tolle Initiative, die sicherstellt, dass eine unkonventionelle Branche wie die der Musik, unkonventionelle, andersdenkende und diverse Menschen an Bord holt. Dies gilt vor allem für einen so dynamischen Bereich wie A&R. Um diese neuen Talente zu finden, müssen wir auch mit völlig anderen Methoden recruiten“, sagt Martin Staudigl, Vice President HR Sony Music Entertainment GSA.

„Dieses Programm wurde geschaffen, um es den A&R-Führungskräften von morgen zu ermöglichen, von den Besten der Branche lernen und am Ende des Programms bereits zu den Top A&R Talenten der Musikbranche zu gehören. Ich freue mich darauf zu sehen, wie sich unsere Trainees während des Programms entwickeln und welchen Beitrag sie zu unserem A&R-Team und unserem umfangreichen Künstler-Roster leisten“, so Staudigl.

Video-Casting bis zum 31. März

Außerdem sind die Teilnahme an regelmäßigen Entwicklungs-Workshops mit dem Senior Management Team der Labels, fortlaufendes persönliches Mentoring durch erfahrene Führungskräfte, die Teilnahme an Meetings und kreativen Sitzungen mit allen Mitarbeitenden und Abteilungen von Sony Music Teil des Programms. Eigene Abschlussprojekte, passgenaue interne und externe Trainings, die Teilnahme an Listening Sessions mit Musikerinnen und Musikern sowie eine allgemeine und umfangreiche Kompetenzentwicklung, die notwendig ist, um in der heutigen Musikindustrie erfolgreich zu sein, kommen dazu.

Die Bewerberinnen und Bewerber stellen sich per Video-Casting ohne Lebenslauf vor und reichen Ihre kreative Bewerbung bis zum 31. März auf HIER ein. Vor allem die Motivation muss sichtbar sein.


Wie Brian Johnson zum Sänger von AC/DC wurde

„Wie ich den Job bei AC/DC bekam? Das ist die Frage, die man mir vermutlich am häufigsten stellt“ – Brian Johnson hat sich   auf seinem eigenen YouTube-Kanal, „Brian Johnson TV“, wieder mal zu seiner Vergangenheit geäußert. Doch auch, wenn ihm die Frage schon oft gestellt wurde, berichtet er hier noch einmal von dem Tag im Jahr 1980, an dem sich seine Musikkarriere so entscheidend veränderte. „Es war ein verrückter Tag“, beginnt Johnson. „Ich war zuhause in Newcastle, hatte etwas Gesellschaft. Eine Frau mit deutschem Akzent rief mich an und fragte, ob ich Brian Johnson bin?“ Auf die Frage, wer am…
Weiterlesen
Zur Startseite