Highlight: Kritik „The Walking Dead“-Ende: So grandios ist das Finale

„The Walking Dead“: Rick steckt in der Falle – Staffel-Finale könnte sehr blutig werden

„The Walking Dead“ schreitet in Riesenschritten voran in Richtung Ende der achten Season (läuft kommenden Sonntag in den USA, einen Tag später im Pay-TV bei Sky). Und das könnte, wenn man sich die Bilder und Ereignisse vorletzten Episode vor Augen hält, und dazu die ersten Andeutungen der Schauspieler, ziemlich viele Opfer fordern.

Achtung! Wenn Sie zu den sensiblen Persönlichkeiten gehören, die ihr Bier verschütten, wenn Sie zaghafte Details über die Fortentwicklung ihrer Lieblingsserie lesen, bevor sie die Folge sehen können, sollten Sie jetzt möglicherweise nicht weiterlesen. Stattdessen interessiert Sie vielleicht, warum die Stars der Serie um einen ihrer größten Fans trauern.

Hilltop-Bewohner sind in Gefahr

Nachdem Rick und Co. Dwight mit gefälschten Plänen ausgestattet haben und dabei mit einbezogen, dass er Negan verraten und ihn so an Rick übergeben würde, wissen die Saviours nun genau, wo Rick sich aufhält, so dass die Hilltoppers in der (gewollten?) Falle sitzen dürften. Ist der Krieg damit beendet? Endet er doch mit dem Tod Ricks? Nach allem, was man von „The Walking Dead“ weiß, sind das genau die Voraussetzungen, DASS Rick überlebt (und Hinweise darauf gab es in der Vergangenheit schon einige).

Bisher gab es in der achten Staffel von „The Walking Dead“ vergleichsweise wenige Todesfälle – auch wenn der von Carl Grimes den meisten Fans doch einige Bauchschmerzen bereitete. In den letzten Jahren wurde gerade in den finalen Episoden viel Blut vergossen.

„The Walking Dead“: Trifft es am Ende doch Rick?

Das dürfte Fans nun auch erwarten, denn der amerikanische Verleger der Comic-Vorlage deutete in seiner wöchentlichen Mail-Fragerunde mit Lesern an, dass es in der letzten Folge von Staffel acht gleich mehrere Todesfälle geben würde.

Nach Umfragen unter Fans ist die Mehrheit sich sicher, dass Rick seinen wilden Zorn an Negan auslassen könnte. Aus ganz anderen Gründen ist wohl auch Maggie in Gefahr. Zuletzt wurde bekannt, dass angeblich der Vertrag von Schauspielerin Lauren Cohan für die Serie nicht verlängert worden ist. Und sprach Showrunner Scott Gimple zuletzt nicht auch von einer kompletten Neuausrichtung von „The Walking Dead“?

Damit könnte es vielleicht doch eine der Hauptfiguren treffen. Am Ende gar Rick? Schließlich ist, was den Verlauf der Spannungskurve angeht, der große Vorteil der Serie, dass sie in vielen Bereichen dem Comic von Robert Kirkman nicht exakt folgt, sondern ihren eigenen Weg geht.


„The Walking Dead“: Nach Season 12 soll Schluss sein

Wer die wöchentlichen „Walking Dead“-Recaps auf rollingstone.de vermisst, weiß jetzt auch warum: Die Serie ist doch längst mausetot. Rick ist weg, Michonne und Maggie gehen, Carl ist tot, niemand wirklich Relevantes noch im Team. Jetzt scheinen die AMC-Macher die Notbremse zu ziehen, da nicht nur die Stars flüchten, sondern auch die Quoten ins Straucheln geraten sind. Die Zombie-Serie soll nach der 12. Staffel eingestellt werden. Das berichtet „We Got This Covered“, die aus einer Quelle zitieren. Demnach wolle man sich nach Ende des Formats auf Spin-Offs, wie den Rick-Kinofilm oder eine TWD-Schwesterserie, konzentrieren. „Walking Dead“-Quelle lag schonmal richtig Wer glaubt,…
Weiterlesen
Zur Startseite