„The Walking Dead“-Star ist einfach nur noch angekotzt von verbitterten Serien-Fans

„The Walking Dead“-Star ist einfach nur noch angekotzt von verbitterten Serien-Fans

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email
von

„The Walking Dead“ steht schon seit mehreren Staffeln unter der sehr aufmerksamen Beobachtung der eigenen Fans, die nicht mehr so leicht alles hinnehmen, was ihnen Woche für Woche kredenzt wird. Die nicht immer ganz plausible Entwicklung der Story wird dabei genauso kritisch beäugt wie der Tod bestimmter Figuren. Nachdem nun in der 15. Folge Simon von Negan erdrosselt wird (lesen Sie dazu auch unsere ROLLING-STONE-Review zur Episode), gab es im Netz mal wieder Spott und Häme.

In einem Interview mit „Exit“ meldete sich nun Steven Ogg, der Darsteller von Simon, zu Wort und ließ eine Menge Dampf ab über die „fucking Fans“ der Serie, die immer etwas auszusetzen haben. „Es macht mich krank, dass diese Trolle  Sachen sagen können, denn wieder ist es die soziale Anonymität, die es den Leuten irgendwie erlaubt, einfach zu sagen, was sie wollen“, sagte der Schauspieler. „Versteckt euch nicht einfach hinter dieser Anonymität (…). Das kotzt mich an.“

Kein Social Media mehr

Ogg redete sich richtiggehend in Rage über jene Anhänger der Serie, die keinerlei Rücksicht nehmen: „Es wirkt sich natürlich auf dich aus, aber du musst das schnell hinter dir lassen. (…). Das sind Leute, die verf***** Scheiße aus dem Nilpferdbehälter fressen, und damit verbringen sie ihre ganze Zeit. Es ist traurig…“

Der „Better Call Saul“-Gaststar erinnerte daran, dass es Josh McDermitt wesentlich besser ginge, seit er seinen Twitter-Account gelöscht habe. „Er ist glücklicher als je zuvor“, so Ogg. „Ich habe ihm gesagt, dass er nun eine ganz andere Energie hat. Eine Zombie-Apokalypse hat wohl nur ein Gutes: Es gibt kein Social Media mehr!“

Morddrohungen gegen Josh McDermitt

Während viele Fans „The Walking Dead“ auch über sinkencde Einschaltquoten hinaus die Treue halten, zerstören unselige Anhänger mit giftigen Kommentaren seit Jahren anscheinend die Stimmung bei den Machern und Schauspielern der AMC-Serie. Merkwürdige Theorien über den Fortgang der Handlung und von Beleidigungen angetriebene Diskussionen über das Schicksal der Charaktere sind da noch das geringste Problem.

Josh McDermitt, der in der Serie den zugegebenermaßen zwielichtigen Dr. Eugene Porter spielt, erhielt konkrete Morddrohungen – weil seine Figur in der Serie das Lager wechselte. McDermitt kappte danach alle Verbindungen im Netz (Twitter, Facebook, Instagram) und meldete die Vorfälle auch der Polizei.

„The Walking Dead“: Die besten Bilder aus Staffel 8

Gene Page /AMC
Kritik: „The Walking Dead“, Staffel 8, Folge 10: Gefangen im Kunstmüll
von

Spoiler-Hinweis. Die Müll-Leute sollen ja recht kunstinteressierte Überlebende der Zombie-Apokalypse gewesen sein. Aber nur bei deren Anführerin Jadis war bislang echte Begeisterung für die Sache zu spüren. Die anderen liefen ja immer nur rum, sie aber legte auch mal Hand an. Die Bicolor-Hipsterin würde mit ihren gelöteten Installationen auch in einem Hinterhof von Berlin-Neukölln eine gute Figur machen. Nun helfen ihr erstmals die gehorsamen Genossen bei der Erstellung des ultimativen Kunstwerks. Als Zombies lassen sie sich nach und nach in eine Schrottpresse fallen, werden zu Blutmatsch zerdrückt und tragen damit zu – Achtung! – Kunst am laufenden Band bzw. Kunst…
Weiterlesen
Zur Startseite