Logo Daheim Dabei Konzerte

#TheShowMustBePaused

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Blackout Tuesday
Highlight: The Stranglers: Alles, was man über den Hit „Golden Brown“ wissen muss

Till Lindemann nach Corona-Gerücht: „Der Virus, der mich besiegen will, ist noch nicht erschaffen worden“

Es waren besorgniserregende Tage für Fans von Till Lindemann. Wie am Freitag (27. März) berichtet wurde, ist der Rammstein-Sänger auf die Intensivstation eines Berliner Krankenhauses eingeliefert worden. Zunächst hieß es, Lindemann habe sich mit dem Coronavirus angesteckt. Dies stellte sich jedoch als Fehlinformation heraus – ein Corona-Test verlief negativ. Das vermeldeten auch Rammstein auf Facebook

Lindemann meldet sich auf Instagram zu Wort

Nun meldete sich Till Lindemann auf seinem offiziellen Instagram-Account mit einer Insta-Story zu Wort – und beruhigte seine Anhänger. „The Virus that wants to conquered me is not created yet“, schreibt Lindemann. Auf Deutsch: „Der Virus, der mich besiegen will, ist noch nicht erschaffen worden“. Dazu postete er ein Portrait von sich in Trenchcoat, Hut und Brille. Bei dem Bild handelt es sich um ein Werk der Künstlerin Barbora Brabletz.

Lindemanns Insta-Story vom 28. März 2020 (Screenshot)

Offizielles Statement von Rammstein

Mehr als diese Ansage machte Lindemann selbst bislang nicht. Wegen welcher Krankheit der Musiker tatsächlich eingeliefert wurde, bleibt unklar. Rammstein hatten am Freitag ein offizielles Statement veröffentlicht und erklärt, dass es Lindemann bereits besser gehe. „ Till Lindemann wurde gestern Abend vom Arzt der Band in ein Krankenhaus eingewiesen. Till hat eine Nacht auf der Intensivstation verbracht und wird heute auf eine andere Station verlegt, weil es ihm besser geht. Der Test auf das Corona-Virus war negativ“, heißt es darin.

Vor kurzem noch auf Osteuropa-Tournee

Lindemann hatte vor kurzem noch mehrere Konzerte mit seinem Soloprojekt Lindemann in Osteuropa gespielt und dabei mehrfach für Aufsehen gesorgt. So trat der 57-Jährige in Moskau in einer Plastikblase auf und veröffentlichte mehrere Fotos von seinem Tschernobyl-Besuch. Vor seinem Auftritt in Kiew zeigte er sich mit einem Mundschutz, auf dem die Worte „Fuck Corona“ zu lesen waren. Sein nächstes Projekt soll es ab 28. Oktober 2020 im Berliner Admiralspalast zu sehen geben: Lindemann kreierte, gemeinsam mit dem Zirkus Flic Flac, eine Show-Spektakel namens „The Greatest Comedian Freakshow“.

Screenshot Till Lindemann/Instagram


Vor Corona-Iso: Hier singen die Rolling Stones Mick, Keith und Ronnie ihren Song ein

„Recording ‘Ghost Town’, in Los Angeles 2019!“, schreibt Keith Richards bzw. dessen Facebook-Team über den neuen Song „Living in a Ghost Town“, der am Donnerstagabend seine Premiere feierte. 2019, das waren Zeiten: Kein Corona, Keith, Mick Jagger und Ronnie Wood konnten noch eng beieinander stehen, um das Lied, das mittlerweile zu einer Hymne gegen den Virus geworden ist, einzusingen. „Aufgenommen in London, New York und in Isolation“, wie es in der Pressemitteilung heißt, also begonnen im vergangenen Jahr und dann voneinander getrennt in den letzten Wochen finalisiert. Die Rolling Stones auf Facebook: https://www.facebook.com/KeithRichards/videos/243688713444809/?__xts__[0]=68.ARD0hfhT9GyCLF7cxfrMQgxfnT2hQqU0gJiguQ-bKLcA0SNycr6YrhLifq4s7iVX9y7Iyl-sYAJ6NTjtqRNAgtsN4KTbG2YHA6CXGlAdfPE0KPhaFOpIzzKi7bxhP3KBC_h1ypPNT3VQ4MXp8kBbFHVMF0eyaWzAOHLpA0i83rXqGskDG7i7snehOiLwtGLy3AhK8ThkOaM8IcTSiZt8-kPrOwwCqq8t7KFg7YiHFroBddO9dnze45jBy7qFzH6IE0a_pu0cmD--2IazCQF7KAcIRDC_g72kNtb7lGLLo09oTQSyqNQE0FY7NmAnlgM5SG5iCjJuFdBqLzNt3HTyStEYyOfNuCeoOLO65A&__tn__=-R Im Bild: Wasserflaschen, eine Kaffeetasse – und…
Weiterlesen
Zur Startseite