Highlight: Guns N‘ Roses vs. Nirvana: Chronik eines Streits mit gutem Ausgang

Dave Grohl: Das ist seine populärste Band

Anlässlich seines 50. Geburtstages (14. Januar) hat YouTube bekannt gegeben, welche Band die beliebteste der vielen ist, in denen Dave Grohl selbst gerockt hat. Nicht ganz überraschend, in seiner 30-jährigen Karriere bleibt Nirvana die Nummer Eins. Mit 22,9 Millionen Views landete das Grunge-Trio nach den aktuellen Zahlen von YouTube knapp vor Grohls eigener Gruppe, den Foo Fighters (22,7 Mio.).

Mit großem Abstand folgen u.a. seine Kooperationen mit Queens Of The Stone Age (6,35 Mio.) und Tenacious D (4,68 Mio.).

Das am häufigsten angeklickte Foo-Fighters-Video in Großbritannien war laut „NME“ 2018 „The Pretender“ mit 5,98 Mio. Views, gefolgt von „Everlong“ (2,16 Mio.) und „Learn to Fly“ (1,74 Mio.).

Kooperation

Ein Dave Grohl kennt keinen Schmerz

Beim ersten Foo-Fighters-Gig in diesem Jahr hat sich ein betrunkener Fan mit Grohl angelegt, nachdem er die Bühne gestürmt hatte. Beim selben Konzert ist der Sänger mal wieder von der Bühne gestürzt. Dave Grohl hatte sich bei einem Auftritt in Schweden nach einem Sturz von der Bühne ein Bein gebrochen, was die Band zwang, die geplante Glastonbury-Performance abzusagen. Grohl spielte die anschließenden Konzerte sitzend auf einem Thron weiter. Der frühere Nirvana-Drummer lässt sich eben von nichts aufhalten.


Nirvana-Manager: „Ein Hauch von Neid“ – Kurt Cobain wusste von Dave Grohls Gesangskünsten

Der ehemalige Nirvana-Manager Danny Goldberg hat ein Buch mit dem Titel „Serving The Servant: Remembering Kurt Cobain“ veröffentlicht, dessen Vorabdruck im aktuellen ROLLING STONE zu lesen ist. Darin erzählt Goldberg über seine gemeinsame Zeit mit der Band zwischen 1990 und 1994. In einem Interview mit der „Washington Post“ sprach Goldberg jetzt über Kurt Cobain und dessen Bewusstsein dafür, wie gut Dave Grohl schon singen konnte, als er noch nicht bei den Foo Fighters hinterm Mikro stand, sondern am Schlagzeug saß. Cobain hätte Grohl vielleicht sogar beneidet. Ein Hauch von Neid Der Nirvana-Frontmann sprach darüber auch mit Goldberg. „Kurt sagte zu…
Weiterlesen
Zur Startseite