„Verpisst euch von meiner Seite, empathieloses Pack“: Til Schweiger beschimpft Facebook-Fans

E-Mail

„Verpisst euch von meiner Seite, empathieloses Pack“: Til Schweiger beschimpft Facebook-Fans

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Am Samstag (18. Juli) hatte Til Schweiger auf seiner Facebook-Seite einen Artikel der „Hamburger Morgenpost“ geteilt, in dem zu Spenden für Flüchtlinge in Deutschland aufgerufen wurde. Innerhalb kürzester Zeit posteten viele „Freunde“ des Schauspielers und Regisseurs ausländerfeindliche Parolen.

So schrieb ein User: „Wer glaubt denn noch das Märchen vom Kriegsgebiet und von den armen traumatisierten Flüchtlingen. Mal gesehen, was da in Italien von den Schiffen steigt? In der Mehrzahl fröhliche, kräftige junge Männer.“ Zuviel für den leicht zu reizenden Schweiger, dem aufgrund der Kommentare der Kragen platzte:

Oh Mann- ich habs befuerchtet!! Ihr seid zum Kotzen! Wirklich! Verpisst Euch von meiner Seite, empathieloses Pack! Mir wird schlecht!!!

Posted by Til Schweiger on Samstag, 18. Juli 2015

Etwas beruhigter klang seine Reaktion, als ihn die „Bild“ nach der Aktion befragte: „Wenn man nichts spenden will, ist das ja auch okay. Aber dann sollte man es einfach dabei belassen“, sagte der 51-Jährige. „Ich habe doch nichts weiter gemacht als einen Zeitungs-Artikel mit einem Spenden-Aufruf bei Facebook zu teilen. Und der Bitte, das Nötigste, Zahnpasta, T-Shirts oder Unterhosen, zu spenden.“

Um den Flüchtlingshetzern noch etwas hinterherzuschicken, das weniger vor Wut als vielmehr von Völkerverständigung getragen ist, zitierte er die Humanisten Albert Schweitzer und Albert Einstein:

E-Mail