Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung
Highlight: Michael Stipes erstes Interview nach der Trennung von R.E.M.

Video: Mick Jagger begrüßt kubanische Fans auf Spanisch

Am Freitag (25. März), werden The Rolling Stones ein kostenloses Konzert in der kubanischen Hauptstadt spielen. Um diese nach eigenen Angaben „historische“ Veranstaltung gebührend anzukündigen, wurde auf dem offiziellen YouTube-Kanal der Band nun ein kurzes Video veröffentlicht, in dem Jagger sich in der Landessprache an das kubanische Publikum wendet.

„¡Hola Cuba!“, sagt der Sänger gut gelaunt. „Wir freuen uns sehr darauf, für euch zu spielen. Wir sind an vielen unglaublichem Orten aufgetreten, aber dieses Konzert in Havanna wird für uns ein historisches Event! Wir hoffen, dass es das auch für euch wird. Danke, dass ihr uns in eurem wundervollen Land empfangt. Wir hoffen, euch morgen im Ciudad Deportiva de la Habana zu sehen!“

Eigentlich sollte das Konzert schon am 20. März stattfinden – der Staatsbesuch von Präsident Obama kam allerdings dazwischen.

Kooperation

 


Keith Richards bedrohte Donald Trump 1989 mit einem Messer

ROLLING-STONE-Fundstück Im Jahr 1989 kehrten The Rolling Stones nach einer siebenjährigen Pause zurück ins Rampenlicht und spielten weltweit insgesamt 115 Konzerte. Die letzte Show während des US-Teils der Tour fand in der Boardwalk Hall in Atlantic City statt, wurde für das Pay-TV übertragen und gesponsert von „Trump Plaza Hotel And Casino“. Anscheinend wollte die Band auch schon in den 80er-Jahren nicht mit Trump in Verbindung gebracht werden. Deswegen schlossen sie mit ihrem Sponsor eine Vereinbarung, dass er in keiner einzigen Werbekampagne auftreten und - kein Witz! - auch dem Auftritt in Atlantic City fernbleiben sollte. Soweit die geläufigen Fakten. Doch…
Weiterlesen
Zur Startseite